ABO
Fertighausbauer rechnen mit Rekordjahr

Fertighausbauer rechnen mit Rekordjahr

Mit ihren Marken massa haus, allkauf, OKAL und Ein SteinHaus ist die Deutsche Fertighaus Holding AG (DFH) das größte Fertighausunternehmen Deutschlands.
Das Jahr 2015 dürfte sich zu einem weiteren Rekordjahr für die DFH entwickeln, der Umsatz liegt voraussichtlich bei annähernd 340 Mio. €. Bereits 2014 hatte die DFH beim Umsatz erstmals die Marke von 300 Mio. € übertroffen.
„Wir wachsen weiter und erweitern daher unsere Produktionskapazitäten sowie den Musterhauspark unser Vertriebslinien“, erklärt Thomas Sapper, Vorstandsvorsitzender der DFH.
Etwa 2.100 Häuser möchte die DFH im Gesamtjahr 2015 realisieren. Der Umsatz dürfte gegenüber dem Vorjahr um mehr als 10 % zulegen. „Im Moment liegt unsere Umsatzrendite bei etwa 5,5 %. Damit sind wir im Vergleich zu anderen Unternehmen der Branche ganz weit vorne und können zum Vorteil unserer Bauherren Innovationen vorantreiben“, erklärt Sapper. Dass der Gewinn 2015 vorsichtig geschätzt nur in etwa das Rekordniveau vom Vorjahr (18,6 Mio. €) erreichen wird, ist vor allem dem massiven Investitionsprogramm und damit verbundenen Anlaufkosten geschuldet.
Neue Zimmerei, neue Wandfertigungsstraße
Im laufenden und im nächsten Geschäftsjahr wendet die DFH rund 15 Mio. € auf, um am Hauptsitz Simmern mit einer neuen Zimmerei und einer neuen Wandfertigungsstraße die Kapazitäten auszubauen. Die neue Zimmerei nimmt derzeit ihren Betrieb auf, die neue Wandfertigungsstraße soll bereits in wenigen Monaten voll ausgelastet sein. Statt bislang 1.500 können dann in Simmern bereits in Kürze mehr als 2.200 Häuser pro Jahr die Fertigung verlassen, sodass die DFH-Gruppe im Jahr 2016 zusammen mit dem tschechischen Standort Nezvestice die Marke von annähernd 2.800 Häusern anpeilen kann.
Auch in Nezvestice stockt die DFH auf. Dort ist bereits das Werksgelände in einem ersten Schritt um rund 14.000 Quadratmeter gewachsen. Weitere Investitionen sind 2016 vorgesehen.
Besondere Priorität hat für die DFH der Ausbau des Musterhausnetzes. Es sollen insgesamt 40 neue Standorte hinzukommen. Dafür plant die DFH ein Investitionsvolumen von rund 20 Mio. € ein. Neun neue Vorzeigehäuser sind aktuell bereits zur Besichtigung bereit.
Markt für Fertighäuser wächst
Mehr als 16,5 % aller privaten Eigenheime entstehen in Deutschland derzeit in Fertigbauweise. Seit Jahren steigt der Marktanteil, denn immer mehr Bauherren erkennen die Vorteile energieeffizienter, langfristig nachhaltiger Häuser in Fertigbauweise.
„Es sind nicht mehr allein praktische Vorteile wie die kurze Bauzeit, die für ein Fertighaus sprechen. Bauherren achten heute auf mehrere ökologische, ökonomische und auch soziale Aspekte“, so Sapper.
DFH

Auch interessant

von