ABO
Josef Streif gründete 1929 in Frankfurt ein Unternehmen für Schalungsbau.

Fertighaus-Pionier STREIF wird 90 Jahre alt

In den vergangenen 90 Jahren hat das Unternhmen STREIF rund 90.000 Häuser gebaut. Diese sind heute individueller und hochwertiger denn je. Das bescheinigt nicht zuletzt das QDF-Siegel der Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau.

4.500 gebaute Häuser und rund 1 Milliarde D-Mark Umsatz – die Zahlen, die der Fertigbauer STREIF in den 1970er Jahren als Produzent der Neckermann-Häuser erreichte, sind beeindruckend. Vor der Jahrtausendwende durchlebte das Unternehmen aus Weinsheim in der Eifel eine Krise, seit 20 Jahren geht es unter Jörg-Achim Vette stetig aufwärts. Auch in seinem 21. Jahr hat der Geschäftsführer einiges vor: „Wir werden hier in Weinsheim sowie an unseren Vertriebsstandorten überall in Deutschland weiter investieren. Gemeinsam mit unserem Tochterunternehmen SCHWABENHAUS werden wir in diesem Jahr 700 Häuser bauen.“

Schalungsbau, Wiederaufbau, individueller Fertighausbau

Josef Streif gründete 1929 in Frankfurt ein Unternehmen für Schalungsbau, das unter anderem die Schalungshölzer für den Betonguss beim Bau des Berliner Olympiastadions lieferte. In den Nachkriegsjahren, die maßgeblich vom Wiederaufbau geprägt waren, diversifizierte STREIF seine Produktpalette auch in Richtung schnell zu errichtender Einfamilienhäuser und stellte 1964 selbst erste Fertighäuser her. 1970 zog die Produktion nach Weinsheim um. In Zusammenarbeit mit dem Vertriebspartner Neckermann wuchs STREIF zum führenden Fertighausbauer heran.

1981 übernahm einer von Deutschlands größten Baukonzernen, die Hochtief AG, das Unternehmen, konnte aber nicht verhindern, dass es Ende der 1990er Jahre in eine Krise rutschte. Der Westfale Jörg-Achim Vette ging als Sanierer nach Weinsheim, strukturierte um und übernahm 2003 die Mehrheitsanteile.

Heute führt er STREIF gemeinsam mit Werner Peintinger, Günter M. Mans und Giuseppe Stuppiello. Das Unternehmen baut Häuser mittlerweile über die Grenzen der Bundesrepublik hinaus, unter anderem in Luxemburg und England. Der Jahresumsatz stieg in den letzten fünf Jahren von 37,5 Mio. € auf 70 Mio. €. Gemeinsam mit dem in 2005 erworbenen Tochterunternehmen SCHWABENHAUS werden mehr als 120 Mio. € pro Jahr umgesetzt.

Das Jubiläumsjahr möchte Jörg-Achim Vette nutzen, um den Vertrieb seiner individuellen Familienhäuser, Bungalows, Stadtvillen u.a.m. bundesweit zu stärken. Anlässlich des Jubiläums werden zahlreiche Veranstaltungen angeboten.

Bundesverband Deutscher Fertigbau/FT/Red.

Auch interessant

von