ABO
Fertighäuser im Trend

Fertighäuser im Trend

Wie der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) informiert, zieht die Nachfrage nach Ein- und Zweifamilienhäusern in Deutschland wieder an. In den ersten acht Monaten 2010 wurden rund 56700 Ein- und Zweifamilienhäuser genehmigt, davon rund 8300 in Fertigbauweise. Die Fertigbauweise schneidet mit einem Plus von 7,9 % dabei besser ab als der Gesamtmarkt, der 6,8 % zulegen konnte. Der Marktanteil des Fertigbaus liegt bei rund 15 %. Bestätigt wird der positive Trend der Fertighausindustrie durch eine aktuelle Umfrage des Verbandes, wonach die Unternehmen für dieses Jahr mit einer Umsatzsteigerung in Höhe von 7,5 % auf 1,3 Mrd. € rechnen. Der Auftragsvorlauf reicht dabei weit ins nächste Jahr hinein.
 
Auf der Mitgliederversammlung am 6. November in Wolfsburg wurde Johannes Schwörer als neuer Präsident des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF) einstimmig gewählt. Der 43-jährige Unternehmer aus dem schwäbischen Hohenstein-Oberstetten folgt auf Detlef Bühmann, der nicht mehr zur Wiederwahl antrat. Schwörer ist auch Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie. Schwörer begrüßt die im Energiekonzept der Bundesregierung angekündigte Einführung einer Ersatzneubau-Förderung. Schwörer fordert die Bundesregierung auf, der Ankündigung jetzt rasch konkrete Beschlüsse folgen zu lassen. Der Bund sollte sich mit der Hälfte der Abrisskosten am energiesparsamen Wiederaufbau beteiligen.
BDF

Auch interessant

von