ABO
FD a. D. Jürgen Penner †

FD a. D. Jürgen Penner †

Mit Jürgen Penner ist eine große Persönlichkeit im niedersächsischen Forstwesen am 24. Januar 2014 plötzlich verstorben. Jürgen Penner konnte auf ein erfülltes Berufsleben zurückblicken. Schon mit 33 Jahren wurde er Forstamtsleiter in Schöningen im Elm. Mit einem guten zielstrebigen Gespür für das Machbare konnte Penner seine Partner, ob Holzkunden, Forstgenossen oder Kollegen, überzeugen und gewinnen. Als Forstinspektionsbeamter setzte er die Ziele der damaligen Landesforstverwaltung, insbesondere der naturnahen Waldwirtschaft und des Holzverkaufes im Braunschweigischem um. Aus dieser Zeit stammt auch seine enge Verbindung zum Waldbesitz der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz (SBK). Ende 1997 übernahm er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2005 das vergrößerte Forstamt Elm.Aufgrund seiner Verwurzelung im östlichen Niedersachsen konnte Jürgen Penner auf ein exzellentes Netzwerk bauen. Für dieses Netzwerk engagierte er sich auch nach seiner Pensionierung mit voller Leidenschaft. Er wurde Vorsitzender der „Forstbetriebsgemeinschaft Elm-Asse“ sowie der „Forstwirtschaftlichen Vereinigung Braunschweiger Wälder“. Als Sprecher des bei den Landesforsten neu geschaffenen Landesforstbeirates vertrat er den Genossenschaftswald auch auf überbetrieblicher Bühne. 2009 wurde er von der Stiftung Braunschweiger Kulturbesitz noch einmal in die operative Pflicht genommen, um den eigenständig wirtschaftenden Forstbetrieb der Stiftung auf 5?500?ha zum Wohle der Stiftung zu koordinieren.Jürgen Penner war Jäger aus Passion. In landesweite Arbeitgruppen zum Konfliktthema „Wald-Wild“ hat er sich immer wieder eingebracht. Viele junge Forstleute hat er für den Wald begeistert. Seine Pläne für die Zukunft werden nun weiterleben: Die Evangelische Stiftung in Neuerkerode stellt am Rande des Elms eine Ackerfläche zur Verfügung, auf der ein neuer Schulwald gepflanzt werden soll, der den Namen von Jürgen Penner tragen wird.

Franz Hüsing

Auch interessant

von