Internetseite eines Fake-Shops für Brennholz
Wer in einem Fakeshop Brennholz, Pellets oder Briketts bestellt, verliert sein Geld. Hier als Beispiel die Seite von brennholz-energie.com.
|

Fake-Shop-Alarm: Vorsicht beim Online-Kauf von Brennholz!

14. Juli 2022

Die aktuelle Energiekrise lässt die Preise für Brennholz steigen. Der befürchtete Gasmangel führt dazu, dass Holz gehamstert und dementsprechend knapper wird. Eine perfekte Ausgangslage für Kriminelle. Das Internetportal Watchlist-Internet.at warnt deshalb vor Fakeshops für Brennholz.

Diese bieten günstiges Brennholz an. Wer jedoch in einem dieser Shops bestellt, verliert Geld und erhält keine Ware, warnt Watchlist-Internet. Käufer sollten deshalb die Online-Shops genau untersuchen, bevor sie Brennholz oder Pellets im Internet bestellen.

Die Nachfrage nach Brennholz und Pellets ist gigantisch, dementsprechend steigen die Preise rasant. Die Wahrscheinlichkeit, dass man im Internet auf erschwingliche Möglichkeiten stoße, um den alternativen Heizstoff zu kaufen, sei dennoch recht hoch. Der Grund: Fake-Shops wie brennholz-energie.com, top-brennholz.com oder schiltach-brennholz.com versuchen Sie mit günstigen Preisen in die Falle zu locken.

So erkennen Sie die Fake-Shops für Brennholz und Pellets!

Auf dem ersten Blick sehen die Fake-Shops allesamt professionell aus. Die Webseiten sind ansprechend, es gibt sogar ein Impressum mit Angaben zum vermeintlichen Unternehmen und meist finden sich auch keine großen sprachlichen Fehler auf der Seite. Dennoch gibt es Hinweise, die den Betrug entlarven. Diese Tipps helfen Ihnen dabei:

Preise vergleichen: Bei Produkten, die gerade sehr beliebt und teuer sind, punkten Kriminelle mit günstigen Preisen. Das ist auch bei Kaminholz und Pellets so. Bei zu günstigen Preisen sollten Sie daher skeptisch sein.

Impressum untersuchen: Viele Fake-Shops kann man leicht erkennen, da das im deutschsprachigem Raum verpflichtende Impressum fehlt. Hier ist das nicht der Fall. Überprüfen Sie daher die Angaben im Impressum. Existiert die Firma tatsächlich? Was befindet sich an der angegebenen Adresse? Kann es sein, dass an dieser Adresse Platz für die Lagerung großer Mengen Holz ist? Manche der Fake-Shops geben sogar eine Handelsregisternummer (HRA oder HRB) an. Unter handelsregister.de können Sie danach suchen und herausfinden, ob die Nummer existiert oder ob sie zu einem anderen Unternehmen gehört.

Nach Erfahrungsberichten suchen: Geben Sie die Adresse der Webseite in eine Suchmaschine ein. Oftmals finden sich bereits Warnungen zu diesen Fake-Shops. Wenn Sie gar nichts zu der Seite finden, sollten Sie ebenso vorsichtig sein! Das ist sehr unüblich für ein etabliertes Unternehmen!

Alarmsignal Vorkasse: „Nehmen Sie die Zahlung direkt von Ihrem Bankkonto vor. Ihre Bestellung wird erst versendet, wenn das Geld eingegangen ist.“ So oder so ähnlich heißt es beim Bestellvorgang. Sie müssen das Geld also überweisen, bevor Sie die Ware erhalten. Wird nur diese Möglichkeit angeboten, ist das ein Alarmsignal. Denn: Bei einer Überweisung auf das Bankkonto der Kriminellen ist es schwierig das Geld zurückzubekommen.

Hier sollten Sie lieber nicht einkaufen!

Aktuell listet Watchlist-Internet diese Fake-Shops:

  • auvergbois.com
  • auvergnebc.com
  • brennholz-energie.com
  • brennholz-und-pellets.com
  • guteholzheizung.de
  • mkw-energieholz.com
  • plessner-holz.com
  • pluriholz.com
  • top-brennholz.com
  • wald-brennholz.de
  • besteronlineshop.com
  • Zur Info: Auch in Deutschland gibt es mit seitcheck.de ein Internetportal, über das sich Fake-Shops melden lassen. Hier findet sich bereits eine Liste mit Brennholz-Fake-Shops.

    Quelle: www.watchlist-internet.at