Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Neue Ergebnisse aus den Buchen-Herkunftsversuchen von Krahl-Urban

Quelle: Forstarchiv 86; 2, 27-41 (2015)
Autor(en): RAU H-M, RUMPF H, SCHÖNFELDER E

Kurzfassung: Professor Krahl-Urban hat Anfang der 1950er-Jahre über 100 Buchenbestände in Deutschland und einigen Nachbarländern für drei Serien von Herkunftsversuchen beernten lassen. Aus diesem Material entstanden verteilt über elf Jahre und vier westdeutsche Bundesländer 19 Versuchsflächen, von denen einige bis heute beobachtet werden. Der Bericht befasst sich mit den Ergebnissen der beiden letzten Aufnahmen, als die Buchen zwischen 41 und 58 Jahre alt waren. Die Herkünfte zeigen in Leistung und Qualität bemerkenswerte Unterschiede. Es lassen sich keine Herkunftsgebiete oder Höhenlagen benennen, aus denen merkmalsübergreifend überlegene Buchenherkünfte kommen, jedoch sind Herkünfte aus höheren Lagen in der Regel erheblich häufiger geradschäftig. Die Wechselwirkung zwischen Pflanzverband und Herkunft auf die Schaftform wird diskutiert. Als in der Summe ihrer Eigenschaften bis 2008 besonders vielversprechend erwiesen sich die Herkünfte Zwiesel Ost (1.190 m ü. NN), Marquartstein (810 m), Lauterberg Kupferhütte (460 m), Wiesbaden-Chausseehaus (450 m) und Saupark (195 m). Besonders schlecht schnitten z. B. Corvey Ovenhausen (240 m), Münden 106/107 und Münden 566 (310 bzw. 320 m) ab. Herkünfte aus großer Entfernung zum Ort der Versuchsfläche können solchen aus benachbarten Regionen in Leistung und Qualität klar überlegen sein. Einige der Herkunftsbestände konnten in den 1980er-Jahren aufgrund positiver Ergebnisse von früheren Aufnahmen zur Gewinnung von Vermehrungsgut der Kategorie „geprüft“ zugelassen und lange Zeit beerntet werden. Dies ist allerdings inzwischen bei den meisten von ihnen nicht mehr möglich, weil die Ausgangsbestände zu alt und bereits verjüngt sind oder nicht mehr existieren. Die Rangfolge im Höhenwachstum ist bei vielen Herkünften auch im Alter 50 Jahre noch nicht stabil. Es gibt aber Herkünfte wie Lichtenstein 760 m, die sich auf Einzelflächen durchgängig bis heute immer in der Spitzengruppe bzw., wie beispielsweise die Herkunft Rendsburg, am Ende der Leistungsskala befunden haben.


New results from the Krahl-Urban provenance trials with European beech

Abstract: At the beginning of the 1950s, Professor Krahl-Urban organised the harvest of beech nuts from well over 100 European beech stands in Germany and in some neighbouring countries for three series of provenance trials. From this material, 19 experimental sites distributed across four states in West Germany were established over eleven years. Some of these sites are still monitored today. In this report, the results of the last two surveys are provided, at which time the European beech trees were between 41 and 58 years old. Marked differences both in the productivity and the quality of the provenances were found. No provenance areas or elevations could be said to have superior European beech provenances in all traits, although, as a rule, provenances from higher elevations more often developed a straight bole. The influence on stem form by interaction between planting pattern and provenance is discussed. Considering all traits assessed until 2008, the most promising provenances are Zwiesel Ost (1,190 m a. s. l.), Marquartstein (810 m), Lauterberg Kupferhütte (460 m), Wiesbaden-Chausseehaus (450 m) and Saupark (195 m). On the other hand provenances like Corvey Ovenhausen (240 m), Münden 106/107 und Münden 566 (310 resp. 320 m) are particularly disappointing. The productivity and quality of some provenances originating far away from the site of an experimental trial were clearly superior to those from neighbouring regions. In the 1980s, some stands were registered for the acquisition of tested reproductive material due to the favourable results of earlier surveys, which was subsequently harvested for a long time thereafter. In the meantime, however, reproductive material from the majority of stands can no longer be harvested because either the stands became too old and have regenerated or no longer exist. Height growth ranking for many of the provenances is still unreliable even at the age of 50 years. Yet there are a few provenances like Lichtenstein 760 m that, still today, have consistently been found among the best on certain sites or like Rendsburg at the lower end of the productivity scale

© DLV München

 

Auch interessant

von