ABO

Export und Import von Buchenschnittholz

In den ersten drei Monaten 2018 sank der deutsche Export von Buchenschnittholz insgesamt im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum leicht um 2,7 % auf 134.689 m³. Im vergangenen Jahr war noch ein kräftiger Anstieg um 16 % zu beobachten. Die Lieferungen nach China (41.369 m³) haben sich im laufenden Jahr um 2,9 % vermindert. Auch haben sich die Exporte in die einige anderen Länder wie die USA (15.315 m³, -10,9 %), Polen (10.764 m³, -3,9 %) oder Indien (3.174 m³, -32,3 %) teils kräftig reduziert. Andererseits war bei manchen Ländern wie Mexiko (13.424 m³, +24,7 %), Frankreich (4.815 m³, +4,0 %), Vietnam (4.578 m³, +31,6 %) oder Belgien (3.668 m³, +17,5 %) auch ein teils kräftiges Plus zu beobachten. Der Wert des gesamten im Zeitraum Januar bis März 2018 exportierten Buchenschnittholzes lag mit 392 €/Fm geringfügig unter dem des vergleichbaren Vorjahreszeitraumes (296 €/Fm).

Der Import von Buchenschnittholz blieb mit 5.830 m³ (Veränderung zum Vorjahreszeitraum -0,6 %) mengenmäßig im Vergleich zu anderem Schnittholz oder auch zum Export von Buchenschnittholz nur von untergeordneter Bedeutung. Bemerkenswert aber ist, dass die Bezüge aus Frankreich (1.540 m³) im Betrachtungszeitraum um +81,2 % gestiegen sind.

HMI, Quelle: Statistisches Bundesamt

Auch interessant

von