Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Export und Energieholz stützen Holzmarkt

Der wirtschaftliche Aufschwung erfreut auch Niedersachsens Waldbesitzer. Die Nachfrage nach frischem Holz und noch mehr nach Energieholz wirkt sich auf die Preise aus. Über alle Sortimente hinweg bewegen sie sich nach oben, Forstfachleute der Landwirtschaftskammer Niedersachsen äußerten sich auf Anfrage gegenüber dem Landvolk-Pressedienst optimistisch. Das hohe Niveau werde sich durchaus weiter halten, wenn auch die eine oder andere kleine Delle im Preisgefüge nicht auszuschließen sei. Die gut 60000 privaten Waldbesitzer zwischen Ems und Elbe ordern daher mit durchaus gutem Gefühl über die forstlichen Zusammenschlüsse den Holzeinschlag. Im kleineren Bauernwald oder auch in größeren spezialisierten Forstbetrieben dagegen übernehmen die Waldbesitzer diese Arbeit auch in Eigenregie. 600000 ha der etwa 1,1 Mio. ha großen Forstfläche in Niedersachsen werden von privaten Eigentümern bewirtschaftet.
Die Holzpreise haben inzwischen wieder das Niveau erreicht, wie es zuletzt vor dem großen Januarsturm Kyrill 2007 notiert wurde. Allerdings weisen die Holzmarktbeobachter der Kammer darauf hin, dass die Preise auch nicht höher als Ende der 1980iger Jahre sind. Die Waldbesitzer nutzen nach Einschätzung des Waldbesitzerverbandes Niedersachsen den konjunkturellen Aufschwung, um den Verarbeitungsunternehmen frisch eingeschlagenes Holz anbieten zu können. Während die Ernte des Nadelholzes ganzjährig läuft, konzentrieren sich die Waldbesitzer in den Herbst- und Wintermonaten auf das Laubholz.
Als Höhepunkt der Laubholzsaison gelten die Submissionen. Hier kommen Anfang des Jahres ausgewählte Baumstämme zur Versteigerung und locken regelmäßig ein internationales Publikum an die Versteigerungsorte in Niedersachsens Wäldern.
Die Exportnachfrage stützt den Holzmarkt ebenso wie die Nachfrage nach Brennholz, von der auch die zuletzt in der Vermarktung schwächelnde Buche wieder profitierte. Ein besonderes Interesse gilt Douglasie und Lärche, die in Außenprojekten ohne Schutzimprägnierung zum Einsatz kommen können und als Alternative zu Tropenhölzern gelten.
 
LPD

Auch interessant

von