KWF-News Naturschutz, Landschaftspflege

RoboEvolution bei Energreen

Bearbeitet von Heinrich Höllerl

Die Firma Energreen aus dem norditalienischen Veneto hat  ihren bekannten Raupen-Geräteträger in deutlicher Überarbeitung vorgestellt. Aus dem bekannten RoboGreen Evo wurde die Kurzform RoboEvo.

Für die aktuelle Abgasstufe V kommt ein neuer 30-kW-Yanmar-Motor zum Einsatz. Sowohl die Hydraulikanlage als auch die Kühlung wurden optimiert. Mit einer geänderten Laufwerksgeometrie ergibt sich eine größere Aufstandsfläche. RoboEvo Vario nennt Energreen die Maschinenversion mit hydraulisch ausfahrbarem Fahrwerk. Über die Fernsteuerung können die Laufwerke hydraulisch – jeweils unabhängig voneinander – um knapp 30 cm ausgefahren werden. Somit ist eine Spurweite von bis zu 1,84 m möglich.

Optisch nur unwesentlich größer ist das nächstschwerere Modell RoboMidi mit 45 kW Motorleistung und 22 % größeren Laufwerken. Das Gerät mit zwei doppelt wirkenden hydraulischen Steuergeräten lässt sich laut Hersteller bis in Hangneigungen von 50° einsetzen.

Energeen/Red.