ABO
Europaweite Lobbyarbeit zur Förderung der Baumpflege

Europaweite Lobbyarbeit zur Förderung der Baumpflege

Das European Arboricultural Council (EAC) hat sich zum Ziel gesetzt, seine neuen Mitglieder noch stärker ideell und politisch zu unterstützen. Lettland und Russland traten dem EAC im Jahr 2009 bei. So bot die 20. EAC-Jahreshauptversammlung in der lettischen Hauptstadt Riga jetzt eine gute Gelegenheit, den lettischen Baumpflegeverband dabei zu unterstützen, das Augenmerk der Öffentlichkeit  wie der Politiker vor Ort auf die Bedeutung von fachgerechter, nachhaltiger Baumpflege zu lenken. Insgesamt 15 stimmberechtigte Mitglieder aus Dänemark, Deutschland, Finnland, Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Russland, Schweden, Spanien und Tschechien kamen gemeinsam mit Gästen aus den USA und Litauen (das dem EAC sehr gern beitreten möchte) zur zweitägigen Jahreshauptversammlung. Lebhaft wurden Erfahrungen und Hintergrundinformationen ausgetauscht über den lettischen Baumpflegeverband, seine Ausbildungsprogramme und die Hauptprobleme in Lettland: die finanzielle Situation, Rechtsvorschriften in der Baumpflege sowie unprofessionell arbeitende Unternehmen.
 
Auszeichnung für Prag: European City of the Trees
EAC-Präsident Professor Dr. Marek Siewniak unterstrich in seinem Bericht, die Zertifizierung zum European Tree Worker und European Tree Technician sei zum Rückgrat des EAC geworden. Was vor zwölf Jahren mit einer Prüfung pro Jahr begann, habe sich zum Selbstläufer entwickelt. Im Jahr 2009 gab es 29 European Tree Worker-Zertifzierungen in zwölf Ländern und sechs European Tree Technician-Prüfungen in zwei Ländern; insgesamt wurden 490 Kandidaten geprüft. Außerdem lobte Siewniak die gute Organisation und die Erfahrungen, die das erste EAC-Seminar für Prüfungsanbieter in Schwaig am 16./17. April 2010 auszeichneten. Desweiteren berichtete er, die neue Homepage www.european-city-of-trees.com sei nun online. Sie enthält alle Informationen über den Preis „European City of the Trees“, der jedes Jahr verliehen wird, die Bewerbungsformalitäten und die Gewinner der vergangenen Jahre. In 2010 wird die Stadt Prag ausgezeichnet.
Forschung rund ums Grün fortführen
Siewniak ermutigte die Mitglieder des EAC, sich aktiv in die Initiative „Green City Europe“ einzubringen und sich für mehr Grün, mehr Bäume in den Städten einzusetzen. Da Bäume, Sträucher, Kletterpflanzen und Stauden ein Feinstaubfilterpotenzial besitzen, sei die Fortführung der Forschung ein Muss, um verlässliche Daten zu erhalten. Ein starker Verbündeter des EAC sei hier die ELCA.
Sharon Lilly, die Leiterin für Ausbildung und Dienstleistungen von ISA Amerika, berichtete über das weltweite wachsende Interesse an Bäumen. Die ISA habe mit der Entwicklung einer Qualifizierung für die Baumkontrolle begonnen. Andere Initiativen seien E-Learning und das Übersetzen von Wörterbüchern in internationale Sprachen. Vor allem unterstrich Lilly die gute Zusammenarbeit zwischen ISA und EAC.
Marina Nazarova, die verantwortliche Leiterin der „Guild of Professionals in Landscape Industry (GPLI) of Russia“ hob das wichtige Treffen mit EAC-Präsident Professor Dr. Marek Siewniak während des ELCA-Treffens in Prag 2009 hervor. Russland will die Zertifizierung zum European Tree Worker mit Hilfe des EAC aufbauen.
Gintaras Venckus, der Vizepräsident des litauischen Baumpflegezentrums, erläuterte, dass tschechische Baumpfleger das Wissen über Baumpflege nach Litauen brachten. Wie in Lettland stehen Lobbyarbeit sowie Berufsausbildung und praktische Anleitungen an erster Stelle. Venckus bat das EAC um Unterstützung bei der Baumpflege in Litauen.
Ein besonderes Highlight bot der Workshop mit dem spanischen Kommunikationsexperten Carlos Ripoll Soler. Er führte die Anwesenden in die Geheimnisse effektiver Kommunikation mit Hilfe des Internets ein.
Ziele und Schwerpunkte für die Arbeit des EAC festgelegt
Im weiteren Verlauf der zweitägigen Sitzung in Riga einigten sich die Mitglieder des EAC auf folgende künftige Ziele:
  • die europaweite Angleichung der ETW-Prüfungen,
  • die Durchführung der ersten ETW-Prüfung in Großbritannien im Oktober 2010,
  • ein Datenbanksystem mit Fragen für Prüfungsanbieter, das umgehend installiert werden soll,
  • die Suche nach einem Verleger für den geplanten ETW Study Guide,
  • die Veröffentlichung zweier Handbücher („A Guide to Good Climbing Practise“ und „A Guide to Good MEWP“) gemeinsam mit der britischen Arboricultural Association,
  • die Fortsetzung der Arbeit am European Journal of Arboriculture,
  • das Anbieten von ETT-Kursen und eines Seminars für diejenigen Länder, die die European Tree Technician-Prüfung einführen wollen.
EAC-Präsident Siewniak und EAC-Vizepräsident Vitkovic wiedergewählt
Bei Vorstandswahlen – während des geschlossenen Teils der Jahreshauptversammlung – wurde Marek Siewniak (Polen) als EAC-Präsident für ein Jahr wiedergewählt. Tom Vitkovic (Kroatien) wurde als Vizepräsident für ein Jahr im Amt bestätigt. Einstimmig wurde Josef Grábner (Tschechien) zu Thale Roosiens Nachfolger gewählt. Roosien, der aus den Niederlanden stammt, scheidet nach acht Jahren aus dem Vorstand aus. Als Kassenprüfer gewählt wurden: Hanka Dolze (Deutschland), die eine zweite Amtszeit absolviert, und Tuovi Aalto (Finnland).
Da die finnische Stadt Turku im nächsten Jahr die europäische Kulturhauptstatt sein wird, findet die 21. Jahreshauptversammlung dort vom 27. bis 29. Mai 2011 statt.
 
BGL

Auch interessant

von