ABO
Europameisterschaften forstlicher Schulen: Lohrer Forsttechniker mit starkem Auftritt

Europameisterschaften forstlicher Schulen: Lohrer Forsttechniker mit starkem Auftritt

Vom 23. bis zum 27. Mai 2012 fanden in Postojna, Slowenien die 11. Europameisterschaften forstlicher Schulen statt. Deutschland wurde erneut von einem vierköpfigen Team der Bayerischen Technikerschule für Waldwirtschaft vertreten. In der Gesamtwertung verpasste die Mannschaft mit dem vierten Platz bei 16 teilnehmenden Nationen das Treppchen nur ganz knapp. Im Forstparcours holte sich das Lohrer Team die Silbermedaille – nur die einheimischen Studenten der Fachschule aus Postojna waren noch besser.
Der Wettkampf bestand aus einem technischen Teil (fünf Motorsägendisziplinen der Waldarbeitsmeisterschaften) und einem fachlich-praktischen Teil aus 16 Aufgaben, dem sog. Forstparcours. Im enorm anspruchsvollen forstlichen Parcours zeigten die Lohrer Forstschüler wieder einmal eine sehr gute Leistung. Am ersten Tag im Forstparcours mit 16 Aufgaben, wie z.B. Baum-, Wildtier- und Holzartenkenntnisse, Volumen- und Flächenermittlung, Erste Hilfe, Alters- und Durchmesserbestimmung an Bäumen, waren die vier Wettkämpfer als Team gefordert. Die Forstschüler zeigten hier unter schwierigsten Bedingungen ihr Können und wurden nur von der Heimmannschaft knapp geschlagen. Norwegen wurde überraschend Dritter, Österreich kam auf den vierten Platz vor der Mannschaft aus Holland.
In den Motorsägendisziplinen blieben die vier deutschen Wettkämpfer trotz einiger unnötiger technischer Fehler lediglich 100 Punkte unter ihrer Vorjahresleistung, was dieses Mal aber nur für den achten Platz reichte. Die Konkurrenz hatte viel und gut trainiert! Mit Johannes Koch kommt der Einzeleuropameister aus Österreich. Er zeigte mit 1616 Punkten eine Weltklasseleistung. Die Wettkämpfer aus unserem Nachbarland waren an der Motorsäge wieder nicht zu schlagen, allerdings holten sie nicht so viele Punkte auf, um Slowenien in der Gesamtwertung noch abzufangen.
Ganz vorne landeten die Deutschen in der Gunst der teilnehmenden Mannschaften beim Fairness-Preis: Die Lohrer Forsttechniker wurden mit großer Mehrheit zur fairsten und sympathischsten Mannschaft gewählt!
„Der Wettbewerb war hervorragend organisiert, den Gastgebern gebührt ein großes Lob“, so Fachberater für Arbeitssicherheit Peter Tretter. Der Schulleiter Robert Staufer zeigte sich zufrieden, die Technikerschule habe sich wieder einmal sehr gut präsentiert.
Im nächsten Jahr wird die Europameisterschaft der forstlichen Schulen in St. Andrä, Österreich stattfinden. „Wir hoffen, wieder ein Team dorthin entsenden zu können“, lautete das Fazit der Lohrer Verantwortlichen.
Bayerische Technikerschule für Waldwirtschaft

Auch interessant

von