ABO

Europäische Sägewerke erweitern Marktanteile in Ostasien

Im Jahr 2016 konnte die europäische Sägeindustrie in China, Japan und anderen Ländern Ostasiens weitere Marktanteile gewinnen. Aus chinesischer Sicht stieg der Marktanteil europäischer Lieferanten (ohne Russland) auf 8 %. Unter den europäischen Ländern konnten Finnland und Schweden die nach China importierten Mengen um 57 % bzw. 35 % erhöhen. Russland konnte seinen Marktanteil sogar von 49 % auf 55 % ausbauen. Mengenmäßig stiegen die russischen Exporte nach China um 3,1 Mio. m³ bzw. 37 %. Im Gegenzug hat Kanada, der drittwichtigste Lieferant, durch das Plus bei Europa und Russland deutlich Marktanteile von 31 % auf 24 % eingebüßt.
Die Holzimporte Japans weisen eine ähnliche Entwicklung auf. Der Anteil europäischer Lieferungen (ohne Russland) stieg im Jahr 2016 binnen Jahresfrist von 41 % auf 44 %. Russland erhöhte seinen Marktanteil von 13 auf 14 % während der Anteil Kanadas von 34 auf 32 % sank.
Auch die Lieferungen von Nadelschnittholz in andere Länder Ostasiens (Südkorea, Taiwan, Indien, Pakistan, Philippinen, Vietnam, Thailand) sind stark gestiegen. Die Einfuhr in diesen Raum betrug im Jahr 2016 insgesamt 3,3 Mio. m³, wobei die meisten Importe aus führenden Exportländern in Europa, aus Russland und aus Nordamerika stammen. Während sich der Marktanteil Europas in den zurückliegenden Jahren kräftig erhöht hat, gaben die Bezüge aus Kanada entsprechend nach.
HMI, Quelle: Woodstat

Auch interessant

von