Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Europäische Alleentagung 2010

Europäische Alleentagung 2010

Im Königlichen Botanischen Garten Kew in London kamen am 24. Juni Vertreter europäischer Länder zusammen, um sich über den Alleenschutz in Europa auszutauschen und sich zusammen mit mehr als 150 Interessierten über aktuelle Projekte und Entwicklungen zu informieren. Die Deutsche Alleenstraße wurde hierbei von Christoph Rullmann vertreten.

Dass Alleen nicht nur ein wichtiges Kultur- und Naturgut sind, sondern dass sie auch einen wirtschaftlichen Wert haben, wurde von Chantal Pradines eindrucksvoll dargelegt. Ihre Untersuchungen haben gezeigt, dass 1 km Allee einen wirtschaftlichen Wert von mehr als 1 Mio. € hat. Und hierbei sind noch nicht die Leistungen der Allee für die Biodiversität und den Klimaschutz berücksichtigt.

Alleen als ein wichtiges Mittel, um Stadtviertel aufzuwerten, wurde von Vertretern der Stadtplanung vorgestellt. So haben Erhebungen in London gezeigt, dass gerade die Stadtteile im Mietspiegel und bei dem Wert der Immobilien besonders hoch liegen, die über einen großen Baumbestand und Anteil an Stadtgrün verfügen. Um nun auch an diese Gebiete angrenzenden Stadtviertel an diese hochpreisigen Viertel anzubinden, werden nun von Investoren und Stadtplaner neue Grünplanungen erstellt. So gilt hier oft als Mittel der Wahl das Anlegen von Alleen oder Baumreihen in den Straßen.

Eine die Tagung begleitende Ausstellunng bot die Möglichkeit sich über moderne Techniken der Baumsanierung und über europäische Projekte zu informieren. Hier wurde auch die Alleen-Fan-Kampagne des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und der SDW sowie die Deutsche Alleenstraße präsentiert.

alleenstraße.com

Auch interessant

von