Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
EU-Holzhandels-Verordnung: Erste Monitoring-Organisationen akkreditiert

EU-Holzhandels-Verordnung: Erste Monitoring-Organisationen akkreditiert

Die EU-Kommission hat mit NEPCon Dänemark (Kopenhagen) und Consorzio Servizi Legno-Sughero aus Italien die ersten Monitoring-Organisationen für die EU-Holzhandels-Verordnung (EUTR) akkreditiert.
Der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie (HDH) begrüße dies ausdrücklich, so Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des HDH. Zwar sei mit NEPCon Dänemark erst eine Monitoring-Organisation zugelassen, die auch in Deutschland ihre Dienste anbieten will, die zweite wurde nur für den italienischen Markt zugelassen. Dennoch sei die Ankündigung, dass in den nächsten Wochen und Monaten weitere folgen werden, als durchaus positiv zu werten. „Daher appellieren wir ausdrücklich an die EU-Kommission, weitere Zulassungen zügig zu erteilen“, mahnt Klaas unter Verweis auf die am Markt entstandenen Unsicherheiten.
Nach Information des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) wird die EU-Kommission die anderen Bewerber nacheinander aufgeteilt in Gruppen überprüfen.
Die von der EU akkreditierte Monitoring-Organisationen bieten als Dienstleister Unternehmen, die im Sinne der EUTR als Marktteilnehmer gelten, Sorgfaltspflichtsysteme und Hilfestellungen bei deren Umsetzung an. Über ein mehrstufiges Sorgfaltspflichtsystem sind jene Unternehmen, die Holz und Holzerzeugnisse erstmals in den EU-Binnenmarkt in Verkehr bringen, zur Sicherstellung der Legalität des Holzeinschlags im Ursprungsland sowie einer entsprechenden Dokumentation verpflichtet. Die Verantwortung für die Erfüllung der Sorgfaltspflichtanforderungen liegt jedoch bei den Marktteilnehmern selbst.
 

Weiterführende Infos zur EUTR beim BMELV

 
HDH

Auch interessant

von