ABO

EU genehmigt staatliche Beihilfe für Umstellung von Kohle auf Biomasse im Kraftwerk Lynemouth

Mit der Genehmigung einer staatlichen Beihilfe für die Umstellung des Kohlekraftwerks Lynemouth (Großbritannien) auf Biomasse, wurde die Förderung der britischen Regierung für die Stromerzeugung aus Biomasse am 1.12.2015 bestätigt. RWE wird nun Pläne zur Umstellung des Kraftwerks auf Biomasse ausarbeiten.
Andree Stracke, Chief Commercial Officer der RWE Supply & Trading GmbH, sagte: „Wir freuen uns über diese Genehmigung staatlicher Förderung für die Stromerzeugung aus Biomasse, die durch ihre verlässliche Grundlastsicherung andere erneuerbare Energien wie Wind und Sonne optimal ergänzt. Das ist ein wichtiger Meilenstein in der Weiterentwicklung des Kraftwerks. Wir haben vor, die Stromerzeugung in 18 Monaten vollständig auf Biomasse umzustellen. Sobald die Anlage wieder ans Netz gehen kann, können 390 MW CO2-arm erzeugter Strom eingespeist und so die Klimaziele der britischen Regierung unterstützt werden.“
Das Kraftwerk Lynemouth, das derzeit über eine Bruttoleistung von 420 MW verfügt, liegt im Nordosten Großbritanniens. Es kann genug Energie erzeugen, um mehr als 450.000 Haushalte mit Strom zu versorgen. Durch die Umstellung von Kohle auf Biomasse erfüllt das Kraftwerk die neuen, strengeren EU-Emissionsvorschriften, die am 1. Januar 2016 in Kraft treten. Der Erwerb des Kraftwerks Lynemouth im Dezember 2012 war Teil des Principal Investment-Geschäfts von RWE Supply & Trading.
RWE

Auch interessant

von