ABO

Estland: Stammholzpreise geben spürbar nach

Bis zum Frühjahr 2018 waren die estnischen Stammholzpreise innerhalb nur eines Jahres um ein Viertel gestiegen und erreichten damit den höchsten Stand seit zehn Jahren. Im Verlauf des vergangenen Jahres gaben die Preise für Nadelstammholz etwas nach, legten aber im ersten Quartal 2019 wieder spürbar zu. Im zweiten Quartal wurde eine Trendwende eingeleitet, die auch die nächsten Monate in eine Talfahrt übergehen dürfte.

Estnische Marktbeobachter begründen den rasanten Anstieg vom Frühjahr 2018 mit einem kräftigen Nachfrageüberhang wegen anhaltender Regenfälle und gleichzeitig Investitionen in neue Kapazitäten. Der jetzt zu erwartende Abschwung resultiert in erster Linie aus dem europaweit hohen Angebotes an Käferholz.

Fichte verbilligte sich zuletzt im Vergleich zum Juni 2018 um 1 % auf 76,50 €/Fm, Kiefer um 1,6 % auf 73,80 €/Fm und Birkenstammholz um 3,2 % auf 66,50 €/Fm. Im Vormonatsvergleich sind die Stammholzpreise ebenfalls überwiegend gesunken. Lediglich Fichtenstammholz verteuerte sich um 0,9 %, Kiefer hingegen war 3,8 % und Birkenstammholz um 5,4 % günstiger.

HMI/Quelle: RMK

Auch interessant

von