ABO
Gebäude der Firma Werner in Trier-Ehrang

Erneute Insolvenz bei Werner Forst- und Industrietechnik

Die Firma Werner Forst- und Industrietechnik hat am 28. Dezember 2018 beim Amtsgericht Trier Antrag auf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter hat das Gericht Rechtsanwalt Prof. Dr. Thomas Schmidt  in Trier bestellt. Die Kanzlei hatte bereits das Insolvenzverfahren der Firma Werner im Jahr 2015 begleitet.

Schnelles Verfahren in 2015

Das damalige Verfahren in Selbstverwaltung konnte mit dem Einstieg der deutsch-niederländischen Beteiligungsgesellschaft Nimbus innerhalb eines Monats nach der Eröffnung des Verfahrens beendet werden. Als Gründe für die Insolvenz galten hohe Entwicklungskosten und Beschaffungsprobleme, die zu einem Umsatzeinbruch und in der Folge zu einer Liquiditätskrise geführt hatten.

Werner hat volle Auftragsbücher

Welche Ursachen 2018 zur wirtschaftlichen Krise geführt haben, dazu wollte der Insolvenzverwalter noch keine Aussage treffen. Sicher ist nach seiner Aussage allerdings, dass der Betrieb zurzeit vollumfänglich fortgeführt wird. Die Gehälter seien über das Insolvenzgeld vorfinanziert, und die Auftragsbücher voll. Die Kanzlei verhandle parallel bereits mit potenziellen Investoren.

Oliver Gabriel

Auch interessant

von