Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Ergebnis der Wertholzsubmission Pfalz

Ergebnis der Wertholzsubmission Pfalz

Bei der Submission von Landesforsten Rheinland-Pfalz am 1. und 3. Februar 2016 wurden von fünf Forstämtern mit rund 612 Fm (Vorjahr: 965 Fm) Eichenwertholz und 27 Fm (Vorjahr: 125 Fm) Buntlaubholz ein im Vergleich zum Vorjahr um rd. 450 Fm bzw. 41 % reduziertes Mengenangebot auf zwei Lagerplätzen meistbietend zum Verkauf angeboten.Es wurden von 27 Bietern aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg, aus den Bereichen Furnier, Fass- und Sägeholz Gebote abgegeben. Von der Angebotsmengen blieben 14 Fm ohne Gebot und 45 Fm wurden nicht zugeschlagen.Die Traubeneichen aus dem Pfälzerwald erzielten mit 672,- €/Fm (Vorjahr: 695,- €/Fm) einen um 3 % geringeren Durchschnittserlös im Vergleich zum Vorjahr.

Die Preisentwicklung bei der Stieleiche verlief mit einem um 6 % auf 596,- €/Fm (Vorjahr: 632,- €/Fm) gesunkenen Durchschnittserlös der Stieleiche aus dem Bienwald und einen um 13 % auf 433,- €/Fm (Vorjahr: 383,- €/Fm) gestiegenen Erlös für die Stieleichen aus dem Forstamt Haardt, uneinheitlich.
 
Von den 22 Fm angebotenen Edelkastanien, wurden 8 Fm für einen Durchschnittserlös von 265,- €/Fm (Vorjahr: 396,- €/Fm) zugeschlagen.
 
Das Spitzengebot in Höhe von 1.696 €/Fm erzielte eine Traubeneiche aus dem Forstamt Johanniskreuz. Den höchsten Erlös in Höhe von 5.509 € erbrachte ebenfalls eine Traubeneiche aus dem Forstamt Johanniskreuz.

Die Anbieterseite ist mit dem nach wie vor hohen Niveau der Durchschnittserlöse zufrieden.

Landesforsten Rheinland-Pfalz

Auch interessant

von