Waldbau

Erdmannwälder sind Waldgebiet des Jahres 2022

Bearbeitet von Martin Steinfath

Die Erdmannwälder im heutigen Forstamt Nienburg der Niedersächsischen Landesforsten sind das Waldgebiet des Jahres 2022. Zwölf Waldgebiete mit rund 2.000 ha umfasst das Waldgebiet zwischen den Kleinstädten Bassum und Sulingen 40 km südlich von Bremen. Die Bestände überzeugen durch Vielfalt an Baumarten und Strukturen und sind Vorbild für stabile, vielfältig nutzbare Wälder.

Ein vielfältiges Mehrgenerationenhaus mit exotischen Einsprengseln – so könnte man das vom Bund Deutscher Forstleute (BDF) ausgewählte Waldgebiet des Jahres 2022 charakterisieren. „Seit 130 Jahren haben hier vier Generationen von Forstleuten – beginnend mit Oberförster Erdmann – Wälder aufgebaut, die durch kahlschlagfreie Mischwaldstrukturen, Baumartenvielfalt, Altersdurchmischung sowie Bodenpfleglichkeit und natürliche Baumverjüngung beispielgebend für moderne Waldbauprogramme waren und sind“, begründet der BDF-Bundesvorsitzende Ulrich Dohle die Wahl.

1892 übernimmt Friedrich Erdmann die damalige Oberförsterei Neubruchhausen. Große Flächen kränkelnder Kiefern aus Erstaufforstung von Heide findet er vor. Erdmann geht einen eigenen unkonventionellen Weg zur Lösung der Probleme in den ihm anvertrauten Wäldern: Er lässt die kranken Kiefern aus den Wäldern herausschlagen und fördert damit und durch die händische Anlage von Saat- und Pflanzstreifen die Umwandlung der unzersetzten Nadelstreu (Rohhumus) in wertvollen Waldhumus. Buchen, Eichen, Weißtannen, Douglasien, Fichten und Lärchen aber auch Besonderheiten wie Esskastanie oder Orientalische Buche lässt er in Mischung auf großer Fläche säen und pflanzen.

Klimaresiliente Wälder in Zukunft

Mitentscheidend war für den BDF, dass die naturnah bewirtschafteten Erdmannwälder die Klimaschäden der letzten vier Jahre in Form von Stürmen, Dürre und Käferbefall nahezu unbeschadet überstanden haben. „Diese seit 130 Jahren intensiv von Forstleuten gestalteten Wälder geben uns wichtige Hinweise, wie klimaresiliente Wälder in Zukunft aussehen können“, so Dohle. Für die Forstgewerkschaft ist dabei wichtig, dass Forstleute die Wälder so gestalten, dass sie ästhetisch im Sinne der Walderholung sind und eine kontinuierliche Nutzung bei weitgehender Integration von Naturschutzaspekten ermöglichen. „Dazu kommt der Glücksfall, dass das dortige Waldpädagogikzentrum Schülerinnen und Schülern ermöglicht, diese Waldform zu erkunden“, so der BDF-Bundesvorsitzende weiter. Für die Öffentlichkeit sind die auseinanderliegenden Erdmannwälder seit Mai 2021 mit einem 78 km langen Radweg erlebbar. Dabei und auch bei anderen Projekten arbeitet das Team aus dem das Forstamt Nienburg eng mit anderen Institutionen und Akteuren aus der Region zusammen. „Akzeptanz und Vertrauen in der Region durch Kooperation und Öffentlichkeitsarbeit zu gewinnen, ist für uns ein weiteres Kriterium bei der Vergabe des zehnten Waldgebietes des Jahres“, unterstreicht Dohle.

Henning Schmidtke, Leiter des Forstamtes Nienburg, freut sich über die Auszeichnung für die Erdmannwälder und die dort tätigen Forstleute. „Wir nehmen diese Anerkennung als Ansporn zur Weiterentwicklung der Erdmannwälder und planen ein Mitmach-Projekt Erdmannwald 2030, welches wir in Kürze genauer vorstellen werden.“

Veranstaltungen im Waldgebiet des Jahres 2022

Die feierliche und öffentliche Übergabe der Auszeichnung findet voraussichtlich am 29. April 2022 in Bassum-Neubruchhausen statt. Im ganzen Jahr 2022 wird das Forstamt Nienburg zusammen mit Partnern verschiedene Veranstaltungen anbieten. Unter anderem wird im Mai eine Exkursion im Rahmen der Tagung des Deutschen Forstvereins in Braunschweig in die Erdmannwälder führen.

Zudem konzipiert das Forstamt Nienburg das Projekt „Erdmannwald2030“: Zwei Waldgebiete (bis zu fünfzig Hektar Kiefern- und Fichtenwälder im Forstamt) sollen unter Beteiligung von Sponsoren und durch Mitmachaktionen der Bevölkerung zu Erdmannwäldern umgebaut werden.

Wer die Erdmannwälder erleben möchte, kann dies seit Mai 2020 auf dem 78 Kilometer langen Erdmann-Radweg tun. Er zeigt die Erdmannsche Waldwirtschaft, diverse Projekte, landschaftliche Eigenheiten und bemerkenswerte Bäume.

Mehr Informationen zum Waldgebiet des Jahres finden sich unter www.waldgebiet-des-jahres.de

BDF