Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Österreich: Holz-Pellets im Test

ENplus-Pellets europaweit auf dem Vormarsch

Laut Martin Behr vom Deutschen Pelletinstitut (DEPI) am 2. März beim Pelletforum auf der Energiesparmesse in Wels hat sich ein halbes Jahr nach der Markteinführung das ENplus-Zertifikat für Holzpellets  als Erfolgsgeschichte erwiesen.
Mit dem Zertifizierungssystem ENplus wird die europäische Produktnorm für Pellets (EN 14961-2) umgesetzt und erstmals auf die gesamte Nutzungskette bis zum Endkunden ausgedehnt. Die strengen Anforderungen an den Pellethandel reduzieren Qualitätseinbußen bei den Holzpresslingen, die z.B. auf dem Transport zum Kunden durch unsachgemäße Handhabung auftreten können. 
Etwa zwei Drittel der Pelletproduktion in Deutschland sind im März 2011 nach ENplus zertifiziert. Und auch ein Drittel der für den Privatverbrauch gehandelten Holzpellets trägt das Qualitätssiegel. Beim DEPI geht man davon aus, dass bis Ende 2011 drei Viertel der bundesweiten Produktion und die Hälfte der für den Privatgebrauch in Deutschland gehandelten Pellets nach ENplus zertifiziert sein werden.

Nach Deutschland, das 15 bis 20 % der Pellets in Europa produziert (2010: 1,75 Mio t), erfolgt die Markteinführung von Holzpellets mit dem ENplus-Zeichen ab dem Frühjahr erstmals auch in Österreich. Weiterhin ist die Markteinführung in diesem Jahr auch in Italien und Spanien geplant. Nach Schätzungen des European Pellet Council (EPC) werden Ende 2011 etwa 30 % der europäischen Pelletproduktion nach ENplus zertifiziert sein.

DEPI

Auch interessant

von