ABO

Energiewende im bayerischen Landkreis Deggendorf

Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner hat am 16. Juni 2011 das neue Biomasseheizwerk in Altenmarkt (Lkr. Deggendorf) offiziell in Betrieb genommen. Es versorgt unter anderem das Kloster, die Grundschule und den Kindergarten mit umweltfreundlicher Wärme. Die rund 600 000 € teure Anlage der „Heizwerk Altenmarkt GmbH & Co. KG“ wird nach den Worten des Ministers mit bis zu 50 700 € aus Landesmitteln gefördert.
Herzstück des Heizwerks ist ein Biomassekessel mit 500 kW Wärmeleistung, der mit jährlich 500 t naturbelassenem Restholz befeuert wird. Durch den Einsatz von Holz erspart die Anlage der Umwelt rund 360 t Kohlendioxid pro Jahr.
Laut Brunner eröffnet die Nutzung von Holzenergie zudem der regionalen Land- und Forstwirtschaft eine zusätzliche Einkommensquelle. Die neue Anlage sei in jeder Hinsicht zukunftsweisend, sagte der Minister. Das Projekt zeige beispielhaft, dass dem ländlichen Raum und den Kommunen bei der Umsetzung der Energiewende eine Schlüsselrolle zukommt. Nach Angaben Brunners werden in Bayern jährlich rund 4,8 Mio. t Holz für die Energiegewinnung eingesetzt. Eine Hälfte davon ist Restholz, das sonst im Wald ohne Wärmenutzung verrotten würde, die andere Hälfte sind Reste der Holzindustrie sowie Altholz. Insgesamt liegt der Anteil der Biomasse am gesamten Primärenergieverbrauch in Bayern inzwischen bei rund 7 %. Bis zum Jahr 2020 soll er auf etwa 9 % ansteigen.
Zur Förderung von nachwachsenden Rohstoffen hat die Staatsregierung von 1990 bis 2010 rund 248 Mio. € ausgegeben, davon 208  Mio. € allein aus Landesmitteln.
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Auch interessant

von