Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Endlich am Markt

Die Protos GmbH hat im Oktober die Produktion des Arbeitsschutzhelms Protos Integral aufgenommen. Wie das Tochterunternehmen der Firma Pfanner Schutz- bekleidung mitteilte, werden ab Ende Oktober zunächst alle vorbestellten Helme ausgeliefert.

Bei der Firma Protos herrscht Mitte Oktober Hochdruck. Vor wenigen Tagen bestand der innovative Forsthelm Protos Integral die letzte Prüfung für die EN 397, der maßgeblichen Norm für industrielle Schutzhelme. Die Produktion in Koblach kann endlich beginnen.
Vorgestellt hatte Pfanner den Helm vor über zwei Jahren erstmals auf der KWF-Tagung, wo er gleich den KWF-Neuheitenpreis erhielt. Seitdem konnten die Vorserienmodelle auf vielen weiteren Messen bewundert und Probe getragen werden. Zuletzt erhielt der Protos Integral auf der diesjährigen GaLaBau erneut einen Innovationspreis. Es gab nur ein Problem: Pfanner konnte den Helm nicht ausliefern, weil die notwendigen Prüfungen nicht wie ursprünglich geplant acht Wochen dauerten, sondern über ein Jahr. Der Verkaufsstart musste daher mehrmals verschoben werden und rund 20.000 Vorbestellungen weltweit blieben liegen. Angsichts von Entwicklungskosten in Millionenhöhe, davon allein 4 Mio. € für den internationalen Patentschutz, hat dies die Firma Protos finanziell sehr belastet. Ganz zu schweigen von der Unzufriedenheit der Händler und Kunden.
 
Der Protos Integral ist der erste Helm, der speziell für die Bedürfnisse von Forstwirten und Baumpflegern entwickelt wurde. Er bietet neben einer modernen Optik und einem hohen Tragekomfort auch eine vorbildliche Sicherheit. Er hat einen hervorragenden Sitz, der sehr leicht über einen Hebel an der Rückseite der Innenausstattung einstellbar ist. Der Gehörschutz kann bei Nichtgebrauch fast ganz unter die Helmschale geschoben werden, und der Gesichtsschutz bietet ein im Vergleich großes Blickfeld. Zum Tragekomfort trägt auch das Belüftungssystem bei. Es besteht aus einem hohen Abstand zwischen Innenhelm und Helmschale und aus einem austauschbaren Polster im Stirnbereich. Zusätzlich können je nach Witterung Lüftungsschlitze auf der Helmoberseite geöffnet oder geschlossen werden. Ein Prallschutz schützt den Hinterkopf vor Stößen und beugt so Schädelbasisbrüchen vor. Der Helm ist in den Varianten Forst und Arborist sowie in vier Farbvarianten erhältlich. In Zukunft werden auch Versionen für die Bauindustrie und für Fahrradfahrer angeboten. Er kostet während der Markteinführung inklusive MwSt. 198 €, der Preis wird im kommenden Jahr aber voraussichtlich um 8-10 % steigen.
Oliver Gabriel

Auch interessant

von