ABO
Oswald Iggensbach

Einweihung bei Oswald in Iggensbach

Nach gut anderthalbjähriger Bauzeit wurde am 26. Mai im niederbayerischen Iggensbach die neue Zweigstelle der Firma Oswald Agrartechnik mit einem großen Fest feierlich eingeweiht. Der Hauptsitz in Regen ist nur 40 km entfernt. Trotzdem ist hier so einiges anders.

Gleich drei Pfarrer hatte die Familie Oswald eingeladen, um dem neuen Standort ihren Segen zu spenden Foto: H. Höllerl

Den Begriff „Einweihung“ nahm die Familie Oswald ganz wörtlich: In seiner Eröffnungsrede begrüßte Firmenchef Peter Oswald nämlich die „Geistlichkeit“ zuerst. Erst danach wurde die weltliche Prominenz genannt, darunter der ehemalige bayerische Landwirtschaftsminister und Oswald-Stammkunde Helmut Brunner, dessen Bauernhof auch im Landkreis liegt. Drei Pfarrer hatte der bekennende Christ eingeladen, dem neuen Betriebsstandort ihren Segen zu spenden. Das taten sie auch – zum Teil mit launigen und zum Teil mit nachdenklichen Worten. Zum Schluss brachten die drei gesetzten Herren sogar noch ein Lied mit der Gitarre zu Gehör, bevor auch die Festgesellschaft gesegnet wurde. Als Assistent und Kesselträger fungierte dabei der jüngste Oswald-Sohn Xaver, der den Priester zum großzügien Gebrauch des Weihwassers ermunterte („… derfst scho gscheit ei’tauchn!“).

Dreifacher Segen

Obwohl der Stammsitz von Oswald in Regen nur knapp 40 km entfernt liegt, gilt der neue Standort in Iggensbach für den Betrieb, der nächstes Jahr sein 70-jähriges Bestehen feiert, als eine „Expansion aus dem tiefen Bayerwald heraus“. Eine stärkere Wahrnehmung in der Öffentlichkeit wird sich in Zukunft allein schon dadurch ergeben, dass jeder die Maschinenhalle direkt von der Autobahn A8 schon im Vorbeifahren sehen kann. In Regen waren die Platzreserven schon länger ausgereizt, deswegen suchte Peter Oswald seit 2014 nach einem zusätzlichen Gelände. Um das Terrain in Iggensbach wirklich nutzbar zu machen, waren zunächst rund 50 000 m³ Erdreich zu bewegen. Dazu kam ein erhöhter Genehmigungsaufwand wegen der nahegelegenen Schnellstraße. Eine deutliche Verzögerung in der Fertigstellung verursachte schließlich noch das ersehnte schnelle Internet, dessen Anschluss sich wohl für das Telekommunikationsunternehmen als ungewöhnlich kompliziert darstellte.

Von alledem bekamen die vielen Gäste an diesem strahlenden Frühlingswochende nichts mehr mit, die sich die große Maschinenpalette anschauten oder am Sonntag beim Klang der Blasmusik ein Bier schmecken ließen. Darunter fanden sich neben Bürgermeister und Landrat auch die Köpfe der wichtigsten Herstellerfirmen: Von Palax, für deren Sägespaltmaschinen Oswald seit 2012 der deutsche Generalimporteur ist, waren mit Pekka Himanka, Jyrki Saino und Visa Viertola gleich drei führende Köpfe aus Finnland angereist. Die Geschäftsbeziehung zu IHC/McCormick geht zurück bis in die 1950er Jahre. Deswegen hatte es sich auch der Direktor des italienischen Herstellers Argo Tractors, Simeone Morra, nicht nehmen lassen, eigens mit dem Hubschrauber einzuschweben. Auf der anderen Seite ist heutzutage der Firmenname Agrartechnik Oswald fast ein wenig irreführend, denn das Unternehmen macht zwischenzeitlich den Hauptteil seines Umsatzes mit Forsttechnik, außer den genannten Palax-Maschinen auch viel Rücketechnik von Farma aus Estland.

Familienbetrieb

Die Familie Oswald im Kreise der Polit-Prominenz Foto: H. Höllerl

Die Firma Oswald ist ein Familienbetrieb im besten Sinne: Der Gründer Peter Oswald senior ist zwar schon vor 20 Jahren verstorben – seine Gattin Hildegard ist aber noch immer unterstützend tätig. Auch Peter Oswalds Frau Silvia ist im Büro voll eingespannt. Der jüngste Sohn Xaver hat mit 15 Jahren noch drei Jahre bis zum Abitur. Aber er kann es kaum noch erwarten, richtig in die Firma mit einzusteigen. Den Standort Iggensbach wird Christian Weber leiten, der seit zwei Jahren bei Oswald mit an Bord ist. Das wird wieder eine Familiengeschichte, denn auch seine Frau Corinna arbeitet hier im Lager mit.

Auch in Iggensbach wird Familie von Anfang an groß geschrieben: Standortsleiter Christian Weber mit seiner Frau Corinna und Filius Lukas Foto: H. Höllerl

 

Der neue Verkaufsraum bei Oswald in Iggensbach Foto: H. Höllerl
Xaver Oswald hielt mit seinen 15 Jahren schon eine sehr professionelle Rede; daneben der stolze Vater Foto: H. Höllerl

Auch interessant

von