ABO
Nationalpark Sächsische Schweiz: Nationalparksymbol auf der Bastei eingeweiht

Nationalpark Sächsische Schweiz: Nationalparksymbol auf der Bastei eingeweiht

Am 7. Dezember weihte der Leiter der Nationalparkverwaltung Dr. Dietrich Butter mit Bürgermeister Jörg Mildner und Tourismusverbandschef Klaus Brähmig in der Nähe der Bastei einen neuen Symbolstein für den Nationalpark Sächsische Schweiz ein.

Rund 1,5 Millionen Besucher kommen jährlich zur Bastei, darunter ein zunehmender Anteil internationaler Gäste.
Der neue Stein mit dem großformatigen Logo des Nationalparks weist künftig darauf hin, dass der Freistaat Sachsen hier zum Schutz der einmaligen Fels- und Waldnatur einen Nationalpark eingerichtet hat.
Übersichtliche Infotafeln in acht Sprachen empfangen künftig auch internationale Gäste mit wesentlichen Informationen.

Dr. Dietrich Butter: „Mit der Einweihung des Nationalparksymbols an der Bastei können wir Gäste künftig besser an dieser wichtigen Stelle im Nationalpark empfangen und finden einen würdigen Abschluss für unser Jubiläumsjahr. Wir sind froh und ein wenig stolz über die gelungene Gestaltung. Sie ist das Ergebnis eines internen Wettbewerbs innerhalb der Mitarbeiter unserer Verwaltung.“
Die kleine Anlage mit dem großen Stein und vier Infotafeln hat alle erforderlichen Genehmigungen erhalten. Auf die Minimierung des Eingriffs in Natur und Landschaft wurde geachtet. Der Stein stammt aus dem Reinhardsdorfer Steinbruch, den Feinschliff und die Ausarbeitung für das metallene Logo hat die Dresdener Steinmetzwerkstatt Hempel übernommen und die Papstdorfer Firma Landschaftspflege und Landschaftsbau Born die Geländegestaltung.
Das Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge trug mit einer Spende in Höhe von 500 € anlässlich des Jubiläums 25 Jahre Nationalpark zur Gesamtgestaltung bei.
Nationalparkverwaltung

Auch interessant

von