ABO
Harvester Komatsu 931XC mit Front-Seilwinde

Eine Seilwinde für den Harvester

Auf der Interforst stellte Komatsu Forest eine Beizugseilwinde für Harvester vor. Hintergrund dieser Lösung: Immer mehr Forstunternehmer müssen bei Rückegassenabständen über 20 m die Bäume in die Kranreichweite des Harvesters zufällen. Manche Unternehmen setzen dafür auf Maschinen mit 15-m-Kran, die meisten aber beschäftigen Beifäller, die die Stämme in die Kranreichweite fällen oder mit Rückeraupen an die Gasse vorliefern.

Seilwinde statt Rückeraupe

Es gibt jedoch auch Unternehmer, die statt der Rückeraupe eine Seilwinde an den Harvester anbauen wollen. Auch weil dies in Spanien gang und gäbe ist, griff Komatsu Forest diese Idee eines Kunden auf. Auf der Interforst stellte die Firma ihre Lösung zur Diskussion. Die Seilwinde, die Komatsu Forest bei Ritter bezieht, fasst 90 m Stahlseil bei 11 mm Durchmesser und zeichnet sich durch einen hoch gelegten Seileinlauf aus. Um die Winde montieren zu können, ersetzt Komatsu Forest die vordere Aufstiegsleiter durch eine Anbauplatte.

Die Resonanz auf die neue Option war so gut, dass Komatsu Forest das ausgestellte Exemplar gleich auf der Messe verkaufen konnte.

Oliver Gabriel

Auch interessant

von