Forstbetrieb

Ein Zwischenstand der PEFC-Waldbesitzerkampagne

Was wäre, wenn es unseren Wald und seine wundervollen Geschichten in ihm nicht mehr gäbe? Diese Frage steht hinter dem Konzept der im Sommer 2020 gestarteten Online-Kampagne von PEFC Deutschland e. V. Grundziel ist vor allem eine Bewusstseinserweiterung für nachhaltige Waldwirtschaft und die Honorierung nachhaltiger Waldbewirtschaftung. Jetzt gibt es einen Zwischenstand.

Nachhaltige Waldbewirtschaftung soll immer mehr in das Bewusstsein waldbegeisterter aber waldwirtschaftsferner Bevölkerungsschichten gerückt werden. Der PEFC möchte mit der Online-Kampagne aber auch die unverzichtbare Arbeit nachhaltig wirtschaftender Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer hervorheben.

Ein erster Zwischenstand

Im ersten Schritt der Online-Kampagne wurden reichweitenstarke Beiträge auf Facebook und Instagram ausgespielt, um die Aufmerksamkeit auf PEFC und die Arbeit der Waldbesitzer zu lenken. Die animierten Motive erzielten bisher eine große Reichweite in einer bislang eher forstwirtschaftsfernen Zielgruppe. Insgesamt wurden bisher über eine Millionen Nutzer über Social Media mit der Kampagne erreicht (Stand Dezember 2020).

Kommentare auf Social Media und Feedback aus der Branche

Der Diskussionsbedarf vieler Nutzer wird in den mehreren Hundert Kommentaren deutlich. Neben geäußertem Unmut über die Politik behandeln viele der Diskussionen die Themen Waldbesitz, Jagd und alternative Energiegewinnung auch kritisch. Insgesamt zeugen jedoch über tausend „Gefällt mir“-Angaben unter den Beiträgen davon, dass Sympathien gegenüber nachhaltiger Waldwirtschaft bestehen. Dass die Kampagne innerhalb der Branche gut angenommen wird, belegen viele positive Rückmeldungen auf ein Mailing an über 3.700 PEFC-Zertifikatsinhaber. Vielfach bekundetes Interesse an Postkarten und Flyern zeugt von einem Bedarf an qualitativ hochwertigem und allgemeinverständlichem Informationsmaterial.

Mit zielgerichteten Fragen, angelehnt an bekannte Märchen, macht der PEFC die Bedeutung der Wälder für den Menschen und die nachhaltige Bewirtschaftung deutlich.
Foto: PEFC

Fachzeitschriften machen Kampagne noch bekannter

„Uns hat eine Vielzahl von Anfragen nach weiteren Materialien erreicht, die wir gerne in Form unserer Broschüren »Herzenssache Wald« liefern, damit diese bei Waldspaziergängen mit Bürgern und Politikern verteilt werden können“, kommentiert Catrin Fetz, bei PEFC für die Kampagne verantwortlich, die Reaktionen. Um die Kampagne innerhalb der Branche noch bekannter zu machen, wurde in der 2020er Abschlussausgabe des Holz-Zentralblatts eine Postkarte mit dem Rotkäppchenmotiv auf der Titelseite aufgespendet. Eine weitere Anzeige im „Deutschen Waldbesitzer“ folgt Ende Januar 2021.

Wie es 2021 weitergeht

Die Kampagne wurde nicht wie geplant zum Stichtag 31.Dezember 2020 beendet. Vielmehr soll die Kommunikation der Leistungen zertifizierter Waldbesitzer auch in diesem Jahr einen hohen Stellenwert im Rahmen der PEFC-Kommunikation einnehmen. Daher startete die Waldbesitzerkampagne nach einer kleineren Weihnachts-/Jahreswechselpause Mitte Januar wieder durch und wird neue Werbemittel an die Internetnutzer ausspielen. Im Fokus steht dann auch eine stärkere Moderation der Kommentare zu den Beiträgen, da die Meinungsbildung der Internetnutzer bereits im Kommentarbereich beginnt.

Die Broschüre „Herzenssache Wald“ kann kostenfrei unter info@pefc.de unter Angabe der gewünschten Exemplare bestellt werden.

Infos: www.helden-im-wald.de

Quelle: PEFC