ABO
35 Schülerinnen und Schüler der Realschule Rebdorf trafen sich mit den Vertretern der Bayerischen Forstwirtschaft, um beim Waldumbau mitzuhelfen.

Ein Zeichen gegen den Klimawandel

Am 11. April fand eine gemeinsame Pflanzaktion von Vertretern der Bayerischen Forstwirtschaft (VBF) und von Schülerinnen und Schülern der Realschule Rebdorf statt. Damit sollte ein Zeichen gegen den Klimawandel gesetzt werden.

Nachdem Revierleiter Peter Wohlfahrt die Schüler in die Technik des Pflanzens eingeführt hatte, forsteten sie zusammen im Eichstätter Spitalwald eine Fläche mit jungen Tannen und Douglasien wieder auf. Der Borkenkäfer hatte zuvor den Fichtenwald zum Absterben gebracht. „Hier wächst nun ein klimastabiler Wald heran, der auch in Zukunft wichtige Leistungen für Gesellschaft und Klimaschutz erbringen kann“, erklärte Christian Kaul, Sprecher der VBF.

MdL Tanja Schorer-Dremel, Vorsitzende der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Landesverband Bayern ergänzte: „Die Schüler wollten nicht nur demonstrieren, sondern handeln und tatsächlich etwas für unser Klima tun.“

LWF

Auch interessant

von