ABO
Ein Wald für Tempelhof?!

Ein Wald für Tempelhof?!

Warum diskutiert Berlin über einen Park mit oder ohne Randbebauung? Warum nicht gleich etwas planen, was den Interessen aller Berliner dient?
(Am 25.5. steht der Gesetzentwurf der Bürgerinitiative „100 % Tempelhofer Feld“ in Berlin zur Abstimmung.)
Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzer (AGDW – Die Waldeigentümer) schlägt deshalb vor, aus dem Tempelhofer Feld keinen Park, sondern einen vollwertigen Wald zu machen.
  
„Stellen Sie sich einen echten, großen Wald mitten in Berlin vor. Berlin ist heute schon Europas Metropole mit dem größten Waldbesitz. Wenn wir schon an einer Stelle die Nr. 1 sind, sollten wir diese Position weiter ausbauen“, sagt Michael Rolland, Geschäftsführer des Waldeigentümerverbandes.
Ein Wald sei nicht nur Erholungsgebiet und Sauerstofflieferant für die Berliner, sondern spüle durch Forstbewirtschaftung auch Geld in die Kassen der Bundeshauptstadt. Die Luft in Neukölln, Kreuzberg und Tempelhof wäre wie in Grunewald. Und der Tempelhofer Wald wäre kein schwarzes Loch für Steuergelder, so wie die aktuellen Konzepte, betont der Sprecher der bundesweit zwei Millionen privaten und kommunalen Waldbesitzer.
AGDW – Die Waldeigentümer

Auch interessant

von