Rückeraupe SmartSkidder mit Feuerlöscheinheit
Rückeraupe SmartSkidder mit Feuerlöscheinheit
|

Ein Löschaufsatz für den SmartSkidder

23. November 2022
Die Firma Suffel Fördertechnik hat einen Waldbrandsatz für ihre Forstraupe SmartSkidder entwickelt. Damit kann die kleine Vorliefermaschine bei der Bekämpfung von Waldbränden helfen.

Während Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr im Regelfall nur auf Forststraßen fahren, kann der SmartSkidder auch abseits von Rückegassen agieren. Ohne den Löschaufbau kann er Materialien an- und abtransportieren und mit aufgebautem Waldbrandsatz auch Löscharbeiten übernehmen.

Wie die Firma Suffel betont, besteht der Aufbau aus Komponenten, die sich bei den Feuerwehren bewährt haben. Als Wassertank dient ein Gefahrgut-Container (IBC). Er fasst 1 000 l und widersteht mit seiner Blechhülle mechanischen und thermischen Belastungen. Den Füllstand kann man über kleine Sichtfenster im Blechkleid ablesen.

Hinter dem Wassertank ist ein Universalschlitten für PFPN-Feuerwehrpumpen angeordnet (Portable Fire Pump Normal Pressure). Dies ist ein genormtes System, mit dem sich tragbare Feuerwehrpumpen rasch auf- und abnehmen lassen. Montiert werden kann jede marktgängige tragbare Feuerwehrpumpe. Gekuppelt sind der IBC-Container und die Pumpe mit bewährter Feuerwehrtechnik. Das an der Pumpe angebrachte Umschaltventil für den Tank- bzw. Saugbetrieb ist am Container über Storz-B-Kupplungen angeschlossen. Diese Technik ist in jedem Feuerwehrfahrzeug identisch verbaut.

Die beiden B-Druckabgänge der PFPN können unterschiedlich verwendet werden. Im Standardbetrieb ist der zum Wassertank gerichtete Abgang als Füllanschluss bzw. Zirkulationskreis angeschlossen. Hier kann noch ein Systemtrenner für das Tanken eingebaut werden. Damit ist es möglich, den IBC über wasserführende Feuerwehrfahrzeuge, über Hydranten oder aus offenen Gewässern zu befüllen.

Der zum Fahrzeugheck gerichtete B-Druckabgang ist immer frei und kann zur Brandbekämpfung oder für die Wasserförderung in einer „langen Wegstrecke“ verwendet werden. Durch diesen Aufbau ist das System zu 100 % mit der üblichen Feuerwehrtechnik kompatibel.

Sollten Container oder Pumpe einen Schaden erleiden, kann das System in kurzer Zeit durch Tausch der Komponenten wieder hergestellt werden. Der Behälter wie auch die Pumpe sind standardisiert und somit einfach tauschbar.

Anstatt des Wassertanks kann der SmartSkidder für Transportaufgaben aller Art auch standardisierte Kunststoff- oder Metallboxen in den Maßen 1 200 × 1 000 mm oder 1 200 × 800 mm aufnehmen.

Suffel/Red.

Suffel Fördertechnik