Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Eichenwertholzsubmission Wettenberg 2011

Eichenwertholzsubmission Wettenberg 2011

Am 15. Dezember 2011 wurden von Hessen-Forst, Forstamt Wettenberg, die Zuschläge für die Wettenberger Eichenwertholzsubmission erteilt: Von den angebotenen 875,53 Fm wurden 862,08 Fm (= 98,46 %) zugeschlagen. Das Durchschnittsgebot lag bei 540,32 €/ Efm (Vorjahr 534,04 €/ Efm). Das ist seit 1996, dem Beginn der überregionalen Eichenwertholzsubmission Wettenberg, das drittbeste Durchschnittsgebot. Wenn man das Durchschnittsgebot von 1996 = 100 Prozent setzt, ist der Preisindex 2011 bei 134 Prozent angelangt. Die 20 (22) Bieter setzten sich wie folgt zusammen: sieben Furnierwerke, zehn Sägewerke und Händler sowie drei Fassdaubenhersteller und -händler. Bis auf einen Säger erhielten alle Bieter mindestens einen Zuschlag.
 
Die Eichenstämme wurden auf dem Wertholzplatz „Waldhaus“ im Leitforstamt Wettenberg präsentiert. Acht Forstämter von Hessen-Forst, eine Kommunalforstverwaltung und zwei Privatforstverwaltungen lieferten das Eichenwertholz. Neben Holz aus dem Staatswald der acht beteiligten Forstämter stammten die Holzmengen aus zehn Privat- und 15 Kommunalwaldbetrieben.
Die verkaufte Holzmenge verteilte sich zu 22 % (35 %) auf die Furnierwerke, zu
27 % (26 %) auf die Fassdaubenholzkäufer und zu 51 % (39 %) auf die Sägewerke/Händler.
 
2010
2011
Angebotsmenge
534,04 Efm
875,53 Efm
Zuschlagsmenge
100 %
98,46 %
Durchschnittsgebot
534,04 €/Fm
540,32 €/Fm
Zahl der Bieter
22
20
Lieferbetriebe
10
11
Aus Sicht der Verkaufsseite wurde die Qualität des angebotenen Holzes im Vergleich zu der kleinen Angebotsmenge des Vorjahres gehalten. Der Spitzenpreis lag mit 1.334,- €/ Efm um 120 € über dem des Vorjahres. Hessen-Forst bedankt sich bei den Bietern der Submission für die Gebote, bei den Lieferbetrieben für die insgesamt gute Qualität des ausgebotenen Holzes. Das Submissionsergebnis ist sehr zufriedenstellend.
Hessen-Forst

Auch interessant

von