ABO
Eichen- und Buntlaubwertholz-Submission der Bayerischen Staatsforsten

Eichen- und Buntlaubwertholz-Submission der Bayerischen Staatsforsten

Am 12. März 2014 führten die Bayerischen Staatsforsten in Arnstein die traditionelle Eichen- und Buntlaubwertholz-Submission dieser Saison durch.
Auf vier Lagerplätzen wurden 932 Lose (Vorjahr: 968) mit 1.207 Fm (Vorjahr: 1.138 Fm) Eichen- und Buntlaubwertholz, sowie eine Douglasie aus den Wäldern der Bayerischen Staatsforsten angeboten.
Das Angebot der 8 beteiligten Forstbetriebe der BaySF bestand aus 1.147 Fm (Vorjahr: 1.080 Fm) Eiche, 58 Fm (58 Fm) sonstigem Laubholz und 2 Fm Douglasie. Die durchschnittliche Messzahl und damit die Stärke der angebotenen Eichen lag etwas über dem Vorjahrswert bei 175 (Vorjahr: 171).
An der Submission beteiligten sich 30 (Vorjahr: 27) Firmen. Vertreten waren die heimische Messerfurnierindustrie, Fassholzkunden, Sägewerker, Schreiner und Händler. Lediglich ein Bieter erhielt keinen Zuschlag. Lediglich 5 (29) angebotene Lose (7 Fm) Bunthölzer blieben ohne Gebot. Alle bebotenen Stämme wurden dem 1. Gebot zugeschlagen.
Den Spitzenpreis pro Festmeter dieser Submission erzielte ein Eichenstamm (1,43 Fm) aus dem Forstbetrieb Bad Königshofen mit 3.089 €/Fm bzw. 4.417 € für den gesamten Stamm.
Das Eichenwertholz brachte im Durchschnitt 521 €/Fm (Vorjahr: 506 €/Fm) und liegt damit erneut um 3 % über dem Vorjahresergebnis. Die einzelnen Stärkeklassen erbrachten bei der Eiche folgende Erlöse (Klammerwert: Vorjahresergebnis): Stärkeklasse 3=296 €/Fm (311), 4=379 €/Fm (396), 5=502 €/Fm (500), 6=635 €/Fm (653), 7=872 €/Fm (754).
Bei den nur in geringen Mengen angebotenen Bunthölzern konnten folgende Durchschnittspreise in €/Fm erzielt werden (Vorjahreswerte in Klammern): Bergahorn 372 (562), Elsbeere 446 (881), Esche 166 (191), Kirsche 287 (237), Linde 128 (252), Spitzahorn 186 (340), Feldahorn 156, Buche 165. Die Douglasie erzielte 196 €/Fm.
Die Verkäuferseite zeigt sich mit dem Ergebnis der Submission sehr zufrieden.
BaySf

Auch interessant

von