Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Eichen- und Buntlaubwertholz-Submission Arnstein

Eichen- und Buntlaubwertholz-Submission Arnstein

Am 14. und 15. März 2012 führten die Bayerischen Staatsforsten in Arnstein die traditionelle Eichen- und Buntlaubwertholz-Submission dieser Saison durch. Auf vier Lagerplätzen wurden 1.394 Lose (Vorjahr:1.411) mit 1.619 Fm (Vorjahr: 1.696 Fm) Eichen- und Buntlaubwertholz, sowie Lärche aus den Wäldern der Bayerischen Staatsforsten angeboten. Zusätzlich wurden 16 Fm aus dem Bundesforstamt Reußenberg aufgelegt. Das Angebot der 9 (8) beteiligten Forstbetriebe der BaySF bestand aus 1.545 (1.650) fm Eiche, 56 (46) Fm sonstigem Laubholz und 18 Fm Lärche. Die durchschnittliche Messzahl der Eiche (BaySF) lag wie im Vorjahr bei 173. An der Submission beteiligten sich 22 (28) Firmen. Vertreten waren die heimische Messerfurnierindustrie, Sägewerker, Händler, sowie Fassholzkunden aus Frankreich.
Alle Bieter konnte einen Zuschag erreichen. 80 angebotene Lose (60 fm bzw. 4%) blieben ohne Gebot oder wurden nicht zugeschlagen. Den Spitzenpreis dieser Submission erzielte ein Eichenstamm (1,94 Fm) aus dem Forstbetrieb Bad Königshofen mit 1.665.- €/Fm  Er wurde von der Firma Schorn & Groh gekauft. Aufhorchen ließ eine Lärche (3,40 Fm) aus dem Forstbetrieb Arnstein mit einem Spitzengebot von 1.069 €/fm durch die Firma Fritz Kohl.
Das zugeschlagene Eichenwertholz brachte im Durchschnitt 498 €/Fm (525) und liegt damit um 5 % unter dem Vorjahresergebnis. In Anbetracht der in diesem Jahr zahlreich angebotenen abgängigen Eichen mit teilweise Prachtkäferbefall war dieses Ergebnis jedoch für die Anbieterseite nicht verwunderlich.
BaySf

Auch interessant

von