Holzverkauf und Holzpreise

Eiche in Lippe erzielt durchschnittlich 789 €/Fm

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Am 8. April fand die Wertholzsubmission des Landesverbandes Lippe in Bad Meinberg statt. 969 Fm Eichenwertholz wurden meistbietend angeboten, und damit 269 Fm oder 38 % mehr als 2021. Der Gesamterlös hat sich mit 765.000 € gegenüber dem Vorjahr (395.000 €) fast verdoppelt.

18 Bieter nahmen an den Meistgebotstermin teil. Der Durchschnittserlös der Submission betrug 789 €/Fm, das sind 33 % mehr als 2021, 52 % mehr als 2020 und sogar 98 % als 2019. Der durchschnittliche Preis für einen Einzelstamm betrug 1.043 €, der durchschnittliche Preis für ein Los 793 €.

Plus 33 % zum Vorjahr

Den höchsten Preis für ein Einzellos erreichte eine Eiche aus dem Forstamt Matthias Graf von Westphalen. Der Stamm kam auf 2,38 Fm und erzielte 3.556 €, somit also 1.494 €/Fm. Das Höchstgebot für ein Sammellos entfiel auf ein Angebot des Landesverbandes aus dem Revier Belle: Es betrug 1.131 €/Fm.

Die Veranstalter betonen, dass das Holz durchweg von heimischen, Holz verarbeitenden Betrieben erworben wurde, kein einziger Stamm sei nach Asien gegangen.

Quelle: Landesverband Lippe