Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Egger zum Halbjahresbericht 2014/2015

Egger zum Halbjahresbericht 2014/2015

Der Holzwerkstoffhersteller Egger mit Stammsitz in St. Johann (Tirol/Österreich) konnte seinen Umsatz steigern. Das ergibt sich aus dem Halbjahresbericht 2014/2015 zum 31.10.2014. So stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr um 2,3 % auf 1.163 Mio. € (Vorjahr: 1.137 Mio. €). Das EBITDA wuchs auf 172,6 Mio. €. Die Eigenkapitalquote des Familienunternehmens hat sich auf 39,7 % (30.4.2014: 39,2 %) weiter verbessert.
Mit 3,7 % erzielte Egger die größten Umsatzzuwächse im Bereich Decorative Products, der Produkte für den Möbel- und Innenausbau vertreibt. Alle geographischen Märkte mit Ausnahme Russlands sind in diesem Produktbereich im Vergleich zum Vorjahr gewachsen.
Umsatzrückgänge gab es im Bereich Retail Products (-7,9 %), der Fußboden vertreibt. Auch die Umsätze mit OSB und Schnittholz im Bereich Egger Building Products zeigten sich rückläufig (-5,4 %). Eine sich abschwächende Nachfrage und der Preisdruck bei OSB prägten diese Märkte.
Für 2015 und das zweite Halbjahr des Geschäftsjahres zeigt sich die Unternehmensführung der Egger-Gruppe zuversichtlich. Durch die positive Entwicklung in Westeuropa und in den wichtigsten Märkten Osteuropas rechnet Egger für das gesamte Geschäftsjahr 2014/15 mit einem ähnlichen Umsatzwachstum wie im ersten Halbjahr.
Egger

Auch interessant

von