Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

EGGER: Positiver Ausblick für das gesamte Geschäftsjahr 2017/2018

Die EGGER Gruppe hat die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2017/2018 erfolgreich abgeschlossen. Auch für die zweite Hälfte wird eine stabile Entwicklung der Geschäftstätigkeit erwartet.

Mit einem konsolidierten Umsatz von 1,32 Mrd. € (+11,1 % zum Vorjahr) hat die EGGER Gruppe mit Stammsitz in St. Johann in Tirol (AT) das erste Halbjahr ihres Geschäftsjahres 2017/2018 (Stichtag 31. Oktober 2017) abgeschlossen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) konnte auf 222,5 Mio. € (+17,4 %) gesteigert werden. Die EBITDA-Marge verbesserte sich auf 16,8 % (Vorjahr: 15,9 %). Die EGGER Gruppe mit nunmehr rund 9.000 Mitarbeitern befindet sich in einer Wachstumsphase und rechnet für das gesamte Geschäftsjahr 2017/2018 mit einer positiven Entwicklung.

Umsatzwachstum in allen Produktbereichen

Die EGGER Gruppe konnte im vergangenen Halbjahr die großteils positive Konjunkturentwicklung und die wachsende Bau- und Renoviertätigkeit in Europa für sich nutzen und in allen relevanten geografischen Märkten sowie in sämtlichen Produktbereichen im Umsatz wachsen.

Die größten Umsatzzuwächse (+11,0 %) wurden im Bereich EGGER Decorative Products, der Produkte für den Möbel- und Innenausbau vertreibt, erwirtschaftet. Die gute Entwicklung des mit 76 % aller Umsätze größten Bereiches betrifft besonders Zentral- und Osteuropa. Stark wachsen konnte der Bereich Übersee, insbesondere in Asien und Nordamerika. Die Umsätze des zum 1. Oktober 2017 integrierten neuen Standorts Concordia, Argentinien, sind hier ebenfalls berücksichtigt.

Dem Bereich EGGER Flooring Products (Laminat-, Comfort- und Designböden) gelang trotz eines unverändert schwierigen Marktumfelds in Europa eine Umsatzsteigerung um +6,4 % zum Vorjahreszeitraum. Der gesamthafte Zuwachs im Umsatz ist vor allem bedingt durch die schrittweise Vermarktung der neuen Fußbodenkapazitäten im Werk Gagarin (RU). Die EBITDA-Entwicklung war jedoch aufgrund einer noch nicht vollständigen Auslastung sowie gesteigerter Kosten bei Holz und Chemie rückläufig.

Auch der Bereich EGGER Building Products erwirtschaftete ein Umsatzplus von +9,2 % in einem durch steigende Rohstoffkosten und Verfügbarkeitsengpässe geprägten Markt. Die Absätze sowohl von OSB-Produkten als auch von Schnittholz konnten gesteigert werden. Die größten Zuwächse im OSB-Bereich wurden in Osteuropa verzeichnet. Der Bereich Schnittholz hingegen steigerte den Absatz in Deutschland sowie in einigen Überseemärkten. Das EBITDA liegt auch in diesem Bereich unter dem Vorjahresniveau, was wiederum den erhöhten Rohstoffkosten im Holz- und Chemiebereich geschuldet ist.

Intensive Investitionstätigkeit

Das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2017/2018 war für die EGGER Gruppe sehr ereignisreich und geprägt von großen Wachstumsschritten. Zum 1. Oktober 2017 hat EGGER ein Span- und MDF-Werk in Concordia, Argentinien, übernommen. Ein weiterer Schritt ist bereits in den USA in Vorbereitung: EGGER plant ein Greenfield-Projekt in Lexington, North Carolina. Die entsprechende Ankündigung erfolgte am 24.7.2017, mit dem Bau soll 2018 gestartet werden. Bereits begonnen wurde im letzten Halbjahr mit dem Werksneubau des 19. EGGER Werks in Polen. In Biskupiec, im Nord-Osten Polens, entsteht bis Ende 2018 ein hochmoderner Produktionsstandort für rund 650.000 m3 Spanplatten.

Diese Wachstumsstrategie wurde bereits im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2017/2018 in den Investitionsaufwendungen von 264,4 Mio. € (Vorjahr: 145,6 Mio. €) sichtbar. Für Wachstumsinvestitionen inkl. Akquisitionen wurden 228,1 Mio. € (Vorjahr: 109,2 Mio. €) aufgewendet. Die wichtigsten Investitionen im ersten Halbjahr 2017/18 waren allen voran die Akquisition des Werks in Argentinien, aber auch der Beginn des Werksbaus in Polen. Ferner wurden Investitionen im Energiebereich in Frankreich sowie in Logistik- und Automatisierungsprojekte in Österreich und Deutschland getätigt. Für Erhaltungsinvestitionen wurden 36,3 Mio. € (Vorjahr: 36,4 Mio. €) aufgewendet.

Positiver Ausblick

Auch für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2017/2018 erwartet die EGGER Gruppe eine stabile Entwicklung ihrer Geschäftstätigkeit. Durch die positive Lage in Westeuropa, den Anlauf des neuen Werks in Argentinien und die strategische Verlagerung von Mengen aus schwächeren Regionen hin zu alternativen Märkten rechnet EGGER gruppenweit für das gesamte Geschäftsjahr 2017/2018 mit einem Umsatzwachstum und einer stabilen Ergebnissituation.

 

Das seit 1961 bestehende Familienunternehmen EGGER beschäftigt etwa 9.000 Mitarbeiter. Diese stellen an 18 Standorten weltweit eine umfassende Produktpalette aus Holzwerkstoffen (Span-, OSB- und MDF-Platten) sowie Schnittholz her. Damit erwirtschaftete das Unternehmen im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Umsatz von 2,38 Mrd. €.

EGGER Gruppe

Auch interessant

von