Holzindustrie, -verbände HolzMarkt

Egger Gruppe erzielt 3,08 Mrd. € Umsatz

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Mit Abschluss des Geschäftsjahres 2020/21 der Egger Gruppe zum 30.04.2021 blickt der Holzwerkstoffhersteller auf eine zwölf Monate anhaltende Sondersituation zurück. Nach Corona-bedingten Auswirkungen zu Beginn des Geschäftsjahres erlebte Egger ab Sommer 2020 in fast allen Märkten eine stark ansteigende Nachfrage, die sich bis heute auf einem außergewöhnlich hohen Niveau hält. Der Holzwerkstoffhersteller produziert Rekordmengen.

Dementsprechend stieg der Umsatz von Egger um 8,9 % auf 3,08 Mrd. €, das EBITDA stieg sogar um 46,6 % auf 622,3 Mio. €, die EBITDA-Marge von 15 % auf gut 20 % und die Eigenkapitalquote von knapp 38 % auf 42 %. Man habe die Herausforderungen der Pandemie gut bewältigt, erklärt Thomas Leissing, Sprecher der Gruppenleitung. Vor allem das neue Werk im polnischen Biskupiec habe zur Ergebnissteigerung beigetragen.

Rekordproduktion dank Corona

In 20 Werken produzierte Egger mit 10.400 Mitarbeitern die Rekordmenge von 9,6 Mio. m3 Holzwerkstoffe und Schnittholz. Egger führt die anhaltend hohe Nachfrage auf den mit den Pandemie-Schutzmaßnahmen und Lockdowns einhergehenden Cocooning-Effekt zurück, also die massiv verstärkten Konsuminvestitionen in das eigene Zuhause. Dazu komme, dass es bereits vor der Pandemie einen deutlichen Rückstau an Bauvorhaben in vielen Teilen Europas gab.

Wachstum in allen Segmenten

Egger konnte in diesem Umfeld in fast allen Märkten weltweit eine stark steigende Nachfrage verzeichnen und die Umsätze zum Vorjahr teils erheblich steigern: Die Division Decorative Products Mitte hat im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von 930,4 Mio. EUR (+4,9 % zum Vorjahr) erwirtschaftet. Die Division Decorative Products West konnte mit 690,9 Mio. EUR einen um +4,2 % höheren Umsatz als im Vorjahr verzeichnen. Der Umsatz der Division Decorative Products Ost stieg um +10,8 % auf 981,8 Mio. EUR. Die jüngste Division Decorative Products Americas erhöhte den Umsatz um +32,0 % auf 181,2 Mio. EUR.

Die Division Flooring Products liegt mit einem Umsatz von 552,5 Mio. EUR um +25,3 % über dem Vorjahr. Das Segment Sonstiges konnte einen Umsatz von 201,5 Mio. EUR (+16,0 % zum Vorjahr) verzeichnen.

Optimistischer Ausblick für 2021/22

Eine Vorausschau falle aktuell mangels verlässlicher Prognosen zur Pandemie-Entwicklung und zu etwaigen weiteren Lockdown-Maßnahmen schwer, erklärt die Unternehmensleitung. Trotz dieser Unsicherheiten gehe man bei Egger von einer weiterhin positiven Entwicklung im Geschäftsjahr 2021/2022 aus. Wenngleich manche der Produktions- und Absatzmärkte sich derzeit noch in der Krise befinden, zeichne sich eine steigende Nachfrage in nahezu allen Märkten und mit allen Produktbereichen ab.

Ein Risiko stelle die Entwicklung der Rohstoffmärkte, und hier vor allem die derzeitige Verknappung bei Chemieprodukten, dar. Diesem wirkt Egger jedoch mit der Inbetriebnahme von zusätzlichen Veredelungskapazitäten und Investitionen zur Verbesserung der Rohstoff- und Energiesituation sowie mit ständiger Optimierung des Materialeinsatzes und der Kostenstruktur entgegen.

Quelle: Egger