Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
EGGER-Bilanz erstes Halbjahr im Geschäftsjahr 2016/2017

EGGER-Bilanz erstes Halbjahr im Geschäftsjahr 2016/2017

Die EGGER Gruppe mit Stammsitz in St. Johann in Tirol (AT) hat das erste Halbjahr ihres Geschäftsjahres 2016/2017 (Stichtag 31.10.2016) mit einem konsolidierten Umsatz von 1,19 Mrd. € abgeschlossen. Bei einer stabilen Umsatzentwicklung konnte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) gegenüber dem Vorjahr um 10,1 % auf 189,6 Mio. € gesteigert werden. Die EBITDA-Marge verbesserte sich auf 15,9 % (Vorjahr: 14,4 %).
Die EGGER Gruppenleitung zeigt sich mit dem Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr insgesamt zufrieden. Besonders erfreulich entwickelt haben sich die Umsätze im dekorativen Bereich in Russland (+7,1 %) und Rumänien (+7,8 %), aber auch in Märkten wie Spanien und Portugal (+8,0 %) sowie in Übersee (Asien +19,4 %, Japan +12,4 %). Positive Entwicklungen sieht man ebenso in Frankreich, Italien und vor allem Österreich. Im für EGGER größten Markt Deutschland verlief die Entwicklung im Vergleich zur Vorjahresperiode stabil (+0,5 %).
Im Bereich EGGER Retail Products (Fußboden) konnte der Umsatz des Vorjahreszeitraums ebenfalls gehalten werden (-0,1 %).
Ebenfalls stabil verlief die Entwicklung der Umsätze mit Bauprodukten (OSB und Schnittholz) in der Division EGGER Building Products (+0,4 %). Das Geschäft mit OSB-Produkten ist weiterhin von Überkapazitäten am Markt und dem damit verbundenen Preisdruck geprägt. Nichtsdestoweniger haben sich hier einige Märkte in Osteuropa (Rumänien, Tschechien und Slowakei) und in Übersee sehr gut entwickelt.
Im ersten Halbjahr des aktuellen Geschäftsjahres 2016/2017 wurden Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte in der Höhe von 145,6 Mio. € (Vorjahr: 142,8 Mio. €) getätigt. Davon entfielen 36,4 Mio. € auf Erhaltungsinvestitionen. Für Wachstumsinvestitionen wurden 109,2 Mio. € aufgewendet. Die wichtigsten darunter waren die Komplettierung der Installation einer MDF-/HDF-Produktionsanlage samt Fußbodenproduktion am Standort Gagarin (RU), Investitionen in Energie, Instandhaltung und Lagerkapazitäten an den beiden französischen Standorten Rambervillers und Rion sowie eine weitere Kantenproduktion am Standort in Brilon.
Auch für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2016/2017 sind die Erwartungen für die Produktbereiche Möbel/Innenausbau und Fußboden positiv. Für den Bereich Bauprodukte wird aufgrund der anhaltenden Überkapazitäten am OSB-Markt kurzfristig mit keiner Verbesserung gerechnet. Durch die positive westeuropäische Entwicklung und die Verlagerung von Mengen aus schwächeren Regionen hin zu alternativen Märkten erwartet EGGER gruppenweit für das gesamte Geschäftsjahr 2016/2017 ein leichtes Umsatzwachstum.
EGGER Gruppe

Auch interessant

von