Holzindustrie, -verbände

EGGER baut Marktanteile aus

Die Holzwerkstoffbranche befindet sich nach wie vor in einem schwierigen Marktumfeld. Dennoch hat die EGGER Gruppe in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2010/11 bei besserer Kapazitätsauslastung die Verkaufsmengen zum Vorjahr gesteigert und damit seinen Marktanteil in weiten Teilen Europas erhöht. Der Umsatz ist in den Monaten Mai bis Oktober 2010 um 18 % auf 871,3 Mio. € gestiegen. Wegen der höheren Rohstoffpreise – insbesondere in den Bereichen Holz und Chemie – sind die Erträge leicht gesunken. Das EBITDA lag laut Halbjahresbilanz mit 121,3 Mio. € um 5 % unter dem Vorjahreswert. Die Eigenkapitalquote ist per 31.10.2010 auf 37 % gestiegen.
In nahezu allen Vertriebsregionen verzeichnete EGGER Umsatzsteigerungen, wenngleich die Entwicklung entsprechend der gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen verlief. Der deutschsprachige Raum, Großbritannien, die Benelux-Staaten und Russland können sehr gute Absatzzahlen für die erste Hälfte des laufenden Geschäftsjahres von EGGER vorweisen. Am türkischen Markt wurden die Vertriebsaktivitäten durch den Erwerb von 71,5 % des Kantenherstellers Roma Plastik erheblich ausgebaut.
Weiterhin positiv entwickelte sich das OSB-Geschäft. Hier führte die gute Nachfrage teilweise zu Kapazitätsengpässen in der Produktion. EGGER investiert deshalb in eine neue OSB-Anlage am rumänischen Standort Radauti. In Summe hat EGGER in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 64 Mio. € investiert (Vorjahr: 49 Mio. €). 
Egger