Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Eckard Hafemann verstorben

Eckard Hafemann verstorben

Am 10. November 2012 verstarb nach langer Krankheit Oberforstmeister a.D. Eckard Hafemann. Hafemann wurde am 22. August 1942 in Röbel/Müritz geboren. Nach dem Studium an der TU Dresden, Fachrichtung Forstwirtschaft, kam er 1968 an das Institut für Forstwissenschaften Eberswalde (IFE) und arbeitete dort zunächst in der Abteilung Forstsaatgut/Forstpflanzen und widmete sich besonders den technologischen Verfahren der Walderneuerung. Unterbrochen wurden diese Forschungsarbeiten durch einen mehrjährigen Arbeitsaufenthalt von 1977 bis 1979 auf Kuba.
Nach Eberswalde zurückgekehrt, setzte er seine Untersuchungen zur Verfahrensoptimierung und Automatisierung der Forstpflanzenanzucht fort. Nach der Neuorganisation des forstlichen Versuchswesens zu Beginn der 1990er-Jahre lagen die Arbeitsschwerpunkte von Hafemann im Waldbau und in der Technikfolgenbewertung. Hafemann war durch seinen sachlichen, zielführenden und teamfördernden Arbeitsstil ein gern in Anspruch genommener Ansprechpartner. Gemeinsam mit Kollegen der Bodenkunde untersuchte er u.a. den Einfluss von schwerer Gerätetechnik auf den Waldboden und die Wurzelentwicklung in Rückegassen.
Ein weiterer Schwerpunkt war die Entwicklung und Optimierung von Verfahren zur Kiefernverjüngung. Auf den von ihm konzipierten Versuchsflächen in der Schorfheide wurden Vergleichsuntersuchungen zur Kiefernnaturverjüngung und zur Kunstverjüngung mit Saat und Pflanzung bei verschiedenen Bodenbearbeitungsverfahren unter schwierigen Bedingungen der Vergrasung und Eutrophierung angelegt. Hafemann leitete von 2002 bis 2004 kommissarisch die Abteilung Waldbau/Waldwachstum der LFE mit großer Umsicht, Gründlichkeit und sozialer Kompetenz. Die von ihm geleiteten Tagungen, Exkursionen, Fachvorträge und Diskussionen brachten ihm hohe Anerkennung.

Schon im Ruhestand und durch Krankheit gezeichnet, hat er sich als Mitautor des Buches „Technik für den Wald“ weitere Anerkennung verdient. Seine ehemaligen Mitarbeiter schätzten neben seiner fachlichen Souveränität seine große Hilfsbereitschaft, Verbindlichkeit und echte Kollegialität. Wir alle werden Eckard Hafemann mit Dankbarkeit in bester Erinnerung behalten.

 

Prof. Dr. K. Höppner

Auch interessant

von