ABO
Dr. Wolfgang Seidenschnur i.R

Dr. Wolfgang Seidenschnur i.R

Am 25. Februar wurde Abteilungsdirektor Dr. Wolfgang Seidenschnur einen Tag vor Erreichen seines 65. Lebensjahres in den Ruhestand verabschiedet. Der Leiter des Landesbetriebs Hessen-Forst, Michael Gerst, würdigte vor allem die Tatkraft und Zielstrebigkeit des in Höxter geborenen Forstbeamten. „Diese herausragenden Eigenschaften ziehen sich wie ein roter Faden durch seine 1965 beginnende forstliche Laufbahn“, bilanzierte Gerst.
Seidenschnur war als Forststudent in Göttingen und Freiburg. Zwischen 1969 bis 1972 verbrachte er sein Referendariat im Vogelsberg-Forstamt Konradsdorf, später wurde er promoviert am Lehrstuhl für Ertragskunde der Forstwissenschaftlichen Fakultät in Göttingen über „Ergebnisse von Lärchenart und Lärchenherkunftsversuchen der Niedersächsischen Forstlichen Versuchsanstalt“. Von 1975 bis 1979 war er Hilfsreferent im Referat „Fachangelegenheiten der Forstverwaltung und Liegenschaften“ des hessischen Forstministeriums und zeitgleich kommissarischer Forstamtsleiter in Hofheim. Er bekleidete im Ministerium die Stelle des Referatsleiters für Landschaftspflege, bevor er 1979 bis 2002 Leiter des Forstamtes Melsungen wurde. Seitdem ist er bei Hessen-Forst Abteilungsleiter für „Waldbau, Forsteinrichtung, Jagd und Holzverkauf“.
Zahlreiche Absolventen des Fachbereichs Forstwirtschaft der Fachhochschule Hildesheim-Holzminden in Göttingen haben in den Jahren 1986 bis 1992 Seidenschnur als „ihren Professor“ für Holzmesslehre und Waldbau durch seine Lehraufträge und Exkursionen kennen gelernt. Seine Dynamik, den hohen Praxisbezug und einen breiten beruflichen Erfahrungsschatz erleben auch viele Beschäftigte der Landesforstverwaltung und des Landesbetriebs, wenn er als Moderator in Forstämtern auftritt. Nicht zuletzt seine Beiträge zur Novellierung der Hessischen Waldbaufibel und die Einführung eines Waldbautrainings setzten Akzente.
Unter der Ägide von Hessen-Forst und insbesondere mit Seidenschnurs tatkräftiger Unterstützung wurden zwischen 2002 und 2009 durch die betreuten Betriebe 30 Mio Fm Rohholz in einem Wert von 1,5 Mrd € am Markt platziert.  Im Rahmen seiner Tätigkeit schaffte Seidenschnur leistungsfähige und straffe Prozesse bei Holzernte und Vertrieb und damit auch die Voraussetzung sowohl für die regionale Wertschöpfungskette als auch die nachhaltige Holzmobilisierung. Wolfgang Seidenschnur steht als Synonym für zuverlässige Lieferanten-Kunden-Beziehungen.  Seine Überzeugungskraft hat die Vermarktung des Rohstoffes Holz mit vorangetrieben und neue Wege Richtung Italien oder Fernost eröffnet.
Der einst leidenschaftliche Jäger Seidenschnur wandte sich in den letzten Jahren verstärkt dem Schutz des Waldvermögens zu und machte sich konsequent für einen Ausgleich von Wald und Wild stark.
Die Mitarbeiterschaft des Landesbetriebs Hessen-Forst wünscht Dr. Wolfgang Seidenschnur für den neuen Lebensabschnitt viele Jahre bei bester Gesundheit.
Hessen-Forst

Auch interessant

von