ABO
Dr. Hans-Joachim Bormeister †

Dr. Hans-Joachim Bormeister †

Am 26. Dezember 2013 starb der Kirchenoberforstmeister, Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande, Dr. Hans-Joachim Bormeister, im 87. Lebensjahr. Er war am 16. Mai 1927 in Berlin geboren. Von 1949 bis 1953 absolvierte er das Studium an der ehemaligen forstwirtschaftlichen Fakultät in Eberswalde und promovierte 1963 zum Dr. rer. silv. Es folgte eine mehrjährige Tätigkeit als Leiter Abteilung Waldbau im staatlichen Forstbetrieb Templin. Hier fand der passionierte Waldbauer eine Aufgabe, die mit den hohen Nutzungsforderungen durch den Staat vielfältiges, waldbauliches Denken forderte. Mit der Übernahme in den Dienst der evangelischen Kirche im Jahr 1957 erfolgte für den parteilosen Dr. Bormeister eine Veränderung, die seinen weiteren beruflichen und persönlichen Werdegang entscheidend geprägt hat. Der Wechsel zur Kirche, das Bekennen, stellte in jener Zeit einen mutigen Schritt dar.Zunächst als forstwirtschaftlicher Sachverständiger des Konsistoriums Berlin und der Stelle der Kirchenkanzlei der EKD, wurde ihm 1969 als Oberforstmeister die Leitung des Referats Forstwirtschaft im Sekretariat des Bundes der Evangelischen Kirche übertragen. Die vielen Jahre seiner von persönlicher Integrität und dem festen Willen zum Ausgleich getragenen Tätigkeit haben eine Verwaltung entstehen lassen, die trotz vieler widriger Umstände zur Mehrung und Stabilisierung kirchlichen Eigentums und Waldvermögens geführt hat. Dabei ist es sein Verdienst, die Notwendigkeit zum Aufbau einer eigenständigen forstwirtschaftlichen Organisation im Sozialismus frühzeitig erkannt und den Eigentümer „Kirche“ davon überzeugt zu haben. In dieser Zeit baute er verbindende Kontakte zur Klosterkammer Hannover, schwedischen, polnischen und tschechoslowakischen Forstleuten auf.Nach 1990 brachte Dr. Bormeister seine Erfahrungen in verschiedenen Verbänden mit ein: „Der runde Tisch“ zur Schaffung des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin, im Naturschutzbeirat des Landkreises Oberhavel, bei der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Gründungsmitglied der SDW des Landesverbandes Brandenburg und langjähriges Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für forstwirtschaftliche Vegetationskunde. Sein Tun wurde mit der Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande am 5. März 1999 gekrönt. Über 300 Trauergäste aus Nah und Fern erwiesen ihm die letzte Ehre am Grabe, Freunde und Wegbegleiter als Zeugnis für ein vielfältiges und segenreiches Leben.

Robert Hinz

Auch interessant

von