Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Weiß, Henrik (AFZ-DerWald 4/2020)

Literaturhinweise aus „Die Robinie – Wissenswertes, Verwendung und Risiken“ von Henrik Weiß (AFZ-DerWald 4/2020):

[1] Bartels, H. (1993): Gehölzkunde: Einführung in die Dendrologie, Ulmer, Stuttgart, 336 S.

[2] Böhlmann, D. (2009): Warum Bäume nicht in den Himmel wachsen. Eine Einführung in das Leben unserer Gehölze., Quelle & Meyer Wiebelsheim, 375 S.

[3]Böhmer, H. J.; Heger, T.; Trepl, L. (2001): Fallstudien zu gebietsfremden Arten. – Texte des Umweltbundesamtes 2001 (13), 126 S.

[4] Cornut, J. P. (1635): Canadensium plantarum aliarumque nondum editarum historia. , Paris, 238 S.

[5] Demandt, A. (2002): Über allen Wipfeln – Der Baum in der Kulturgeschichte., Böhlau, Köln.

[6] DIN EN 350 (2016): Dauerhaftigkeit von Holz und Holzprodukten – Prüfung und Klassifizierung der Dauerhaftigkeit von Holz und Holzprodukten gegen biologischen Angriff; Deutsche Fassung EN 350:2016, Beuth-Verlag, Berlin, 71 S.

[7] Dujesiefken, D.; Jaskula, P.; Kowol, T.; Wohlers, A. (Hrsg.), (2005): Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart. Thalacker Medien, Hamburg.

[8] GALK (2020): Straßenbaumliste der Ständigen Konferenz der Gartenamtsleiter beim Deutschen Städtetag. Stand 02.01.2020. www.galk.de.

[9] GRIN (2019): Germplasm Resources Information Network – (GRIN) [On-line Datenbank: URL:https://npgsweb.ars-grin.gov/gringlobal/taxon/taxonomysearch.aspx  (12.12.2019)], National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. USDA, ARS, National Genetic Resources Program.

[10] Hense, A.; Müller, M. (2007): Geostatistische Modellierung und Qualitätskontrolle von phänologischen Beobachtungen. promet, 33 Heft 1/2: S.  7-33.

[11] Krausch, H. D. (2001): Einführung und Ausbreitung der Robinie in Europa. Beiträge zur Gehölzkunde: S.  107-115.

[12] Kutschera, L.; Lichtenegger, E. (2002): Wurzelatlas mitteleuropäischer Waldbäume und Sträucher, Leopold Stocker Verlag, Graz.

[13] Linné, C. v. (1753): Species Plantarum.

[14] LMBV (Hrsg.), (2009): Rekultivierung  von Bergbaufolgelandschaften. Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH, Senftenberg, 52 S.

[15] Meyer, F. H. (1976): Gehölze in städtischer Umwelt. Mitt. Dtsch. Dendrol. Ges., 66: S.  105-131.

[16] Rohr, J. B. v. (1732): Historia Naturalis Arborum Et Fruticum Sylvestrium Germaniae. Naturmäßige Geschichte der von sich selbst wilde wachsenden Bäume und Sträucher in Teutschland., J. F. Brauns, Leipzig, 248 S.

[17] Roloff, A. (2013): Bäume in der Stadt, Ulmer, Stuttgart (Hohenheim), 254 S.

[18] Roloff, A.; Bärtels, A. (2018): Flora der Gehölze, Ulmer Verlag, Stuttgart, 921 S.

[19] Roloff, A.; Bonn, S.; Gillner, S. (2008): Baumartenwahl und Gehölzverwendung im urbanen Raum unter Aspekten des Klimawandels. In: Roloff, A., Thiel, D. & Weiß, H. (Hrsg.), Aktuelle Fragen der Baumpflege. Gehölzverwendung. Stadtböden – Substrate für ein Baumleben. Beih. Forstwiss. Beitr. Tharandt / Contrib. For. Sc. 7. Dendro-Institut Tharandt, Tharandt, S. 92-107.

[20] Schmidt, P. A.; Hecker, U. (2009): Taschenlexikon der Gehölze., Quelle & Meyer, Wiebelsheim, 665 S.

[21] Schroeder, F.-G. (2003): Wer importierte die Robinie nach Europa?, Mitt. Dtsch. Dendrol. Ges. 88. Ulmer-Verlag, Stuttgart (Hohenheim), S. 121-136.

[22] Schütt, P. (1996): Robinia pseudoacacia LINNÉ, 1753. In: Schütt, P.; Weisgerber, H.; Schuck, J. Lang, M.U. & Roloff, A. (Hrsg.), Enzyklopädie der Holzgewächse. ecomed, Landsberg am Lech.

[23] Thomasius, H.; Wünsche, M.; Bräunig, A. (1999): Wald- und Forstökosysteme auf Kippen des Braunkohlenbergbaus in Sachsen – ihre Entstehung, Dynamik und Bewirtschaftung -. In: LAF (Hrsg.), Schriftenreihe der Sächsische Landesanstalt für Forsten (LAF), Heft 17/1999, 71 S., Graupa.

[24] Wagenführ, R. (2007): Holzatlas, Fachbuchverlag, Leipzig.

[25] Zingher, A. (1933): Die älteste Robinie (Robinia pseudoacacia) in Europa., Mitt. Dtsch. Dendrol. Ges. 45. Ulmer-Verlag, Stuttgart (Hohenheim), S. 354-355.

von