ABO

Douglasienwertholz Submission Südschwarzwald

Am 28. November 2018 wurden die Zuschläge für die 8. Douglasienwertholz Submission Südschwarzwald erteilt. Erneut kamen hochwertige und starke Douglasien- und Lärchenstammhölzer aus den bekannten Douglasien Anbaugebieten des Südschwarzwaldes gemeinsam zum Verkauf.

87 % der Douglasienabschnitte waren in der 6. Klasse oder stärker. Beteiligt waren neben dem Staatswald kommunale und private Waldbesitzer der Landkreise Breisgau-Hochschwarzwald und Lörrach sowie die Stadt Freiburg. Die Hölzer wurden auf zwei zentralen Plätzen im Bereich Staufen (444 Fm) und Kandern (441 Fm) angeboten. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung von ForstBW, Betriebsteil Lörrach.

Insgesamt wurden 700 Fm Douglasie sowie 185 Fm Lärche zum Verkauf angeboten. Das Douglasienangebot liegt leicht über dem des letzten Jahres (2017: 666 Fm). Vier Douglasien (7 Fm) wurden in diesem Jahr nicht beboten – genau so viele wie im letzten Jahr. Mit 185 Fm wurde deutlich mehr Lärche als im Vorjahr (2017: 103 Fm) und fast viermal so viel wie in 2016 angeboten. 12 Firmen (Vorjahr 13) haben zum Termin ihre Gebote vorgelegt, allen Kunden konnte ein Zuschlag erteilt werden. Die Firmen kamen aus Deutschland und der Schweiz.

Der Durchschnittserlös für Douglasien betrug 250 €/Fm (Vorjahr 273 €/Fm). Auch wurden dieses Jahr nur 12 Douglasien mit über 300 €/Fm beboten (Vorjahr 48 Douglasien). Ausschlaggebend für diesen Mindererlös könnte sein, dass Stämme aus den letzten Sturmkalamitäten weniger hoch bewertet wurden, als Stämme aus dem regulären Einschlag. Die teuerste Douglasie der Submission erlöste 3.107 €, sie kam aus dem Wald der Heiliggeistspitalstiftung. Der Stamm war über 19 m lang, hatte einen Mittendurchmesser von 82 cm (o.R.) und ein Volumen von 10,09 Fm. Das höchste Gebot je Festmeter bei einer Douglasie lag bei 376 €/Fm.

Die Lärche erbrachte einen Durchschnittserlös von 267 €/Fm (Vorjahr 299 €/Fm). Die teuerste Lärche der Submission kam dieses Jahr aus dem ForstBW Betriebsteil Breisgau-Hochschwarzwald und erlöste 2190 € und damit 670 €/Fm. Der Stamm war 6,2 m lang, hatte einen Durchmesser von 82 cm (o.R.) und ein Volumen von 3,27 Fm. Das höchste Gebot je Festmeter für eine Lärche lag bei 711 €/Fm.

Landratsamt Lörrach/Christian Herrmann

Auch interessant

von