Holzverkauf und Holzpreise

Douglasie Südschwarzwald: Rekordmenge, Rekorderlös

von Marc Kubatta-Große

Am 25. November 2020 wurden die Zuschläge für die 10. Douglasien-Wertholzsubmission Südschwarzwald erteilt. Trotz Forstneuorganisation und der Auftrennung der Waldbesitzarten in zwei Forstorganisationen (untere Forstbehörden, zuständig für Körperschafts- und Privatwald; ForstBW AöR, zuständig für Staatswald) wurde die Submission gemeinsam durchgeführt.

Die verkaufte Holzmenge von 1.578 Fm kam zu 59 % aus Kommunalwäldern in den Landkreisen Lörrach und Breisgau-Hochschwarzwald sowie dem Stadtkreis Freiburg, zu 37 % aus dem Staatswald und zu 4 % aus Privatwäldern im Landkreis Lörrach.

Die Forstbetriebsgemeinschaft Dreiländereck mit Sitz in Kandern hatte die Federführung bei der Veranstaltung. Die Hölzer wurden auf zwei zentralen Plätzen im Bereich Staufen und Kandern angeboten.

Rekordmenge

Insgesamt kamen 1.432 Fm Douglasie sowie 146 Fm Lärche zum Verkauf, eine Rekordmenge in der 10-jährigen Geschichte der Submission. Die bisherige Höchstmenge lag im Jahr 2012 bei 1.194 Fm. Die Rekordmenge, die hohe Nachfrage und das gestiegene Erlösniveau zeigen die gute Vermarktungslage von wertvoller, starker Douglasie und auch Lärche.

14 Firmen hatten frist- und formgerecht ihre Gebote abgegeben, ein weiteres Angebot musste leider wegen des zu späten Posteingangs unberücksichtigt bleiben. Alle angebotenen Lose wurden beboten und zugeschlagen, alle an der Submission teilnehmenden Firmen erhielten jeweils mehrere Zuschläge. Die Firmen kommen aus Deutschland und der Schweiz.

Rekorderlös

Die Submission erzielte einen Durchschnittserlös von 256 €/Fm (Vorjahr: 250 €/Fm). Der Gesamterlös liegt bei 404.000 € und damit 100.000 € über dem bisherigen Rekord. Das Interesse an guten und sehr guten Douglasien war überdurchschnittlich groß. Das zeigt der Durchschnittserlös von 254 €/Fm, der trotz der größeren Menge gegenüber dem Vorjahr (251 €/Fm) gestiegen ist. Ein Großteil der Stämme war wertgeästet. Das Höchstgebot für eine Douglasie lag bei 368 €/Fm, den höchsten Erlös erzielte mit 2.816 € eine Douglasie mit 9,45 Fm Volumen. Beide Stämme kamen aus dem Stadtwald Freiburg.

Es wurden insgesamt 146 Fm Lärche zum Verkauf angeboten, der Durchschnittserlös lag bei 274 €/Fm (Vorjahr 245 €/Fm). Die teuerste Lärche kam aus dem Stadtwald Lörrach und erlöste 2.438 € bzw. 602 €/Fm.

Lkr: Lörrach/Red.