ABO
Doppelt schlau

Doppelt schlau

Für Menschen, die bevorzugt mit Holz heizen, aber nicht immer zuhause sind, um ihren Stückgutkessel regelmäßig zu beschicken, gibt es seit einiger Zeit Kombilösungen mit zusätzlichem Pelletbrenner. Windhager baut ein neues Heizungssystem, mit dem man die Vorteile von Scheitholz und Pellets bestmöglich ausnutzen kann. Die Österreicher nennen ihren DuoWIN „Hybridkessel“. Während andere Kombiheizungen üblicherweise nur einen Brennraum haben, besteht der Windhager aus zwei völlig unabhängigen Heizkesseln. Das bietet mehrere Vorteile: Zum einen ist so jede Brennkammer für ihren Brennstoff optimiert. Davon profitiert man vor allem im Pelletbetrieb mit einer sehr guten Energieeffizienz von knapp 94 %. Vor den Augen des deutschen Gesetzgebers gilt die Anlage als zwei Heizungen und man kann sich dafür die doppelte BAFA-Förderung abholen. Das sind zusammen 5.500 €. Der Anschaffungspreis ist dabei jedoch bei weitem nicht doppelt so hoch: Knapp 14.000 € ruft der Hersteller als Einführungsangebot für den kleinsten DWK?18/15 auf. Der leistet mit Scheitholz 15–18 kW und mit Pellets 4,3–15 kW. Auch die benötigte Standfläche hält sich mit 4,19 m2 in Grenzen. Die sollte man sich auch reservieren, wenn man zunächst nur den Scheitholz-Teil Log-WIN „Pellet ready“ kauft und das Pellet-Modul später nachrüsten möchte. Das ist unterm Strich zwar etwas teurer, hilft aber, die Investition zu strecken.

Windhager/Red.

Auch interessant

von