ABO

DIW-Konjunkturbarometer November 2010

Im letzten Quartal 2010 erwartet das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) einen unverändert starken Anstieg des preis- und saisonbereinigten Bruttoinlandsproduktes um 0,7 %. Damit wird das konjunkturelle Geschehen im ersten Jahr nach dem stärksten Produktionseinbruch der deutschen Nachkriegsgeschichte eindrucksvoll abgerundet.

Begleitet wird die aktuelle Entwicklung von einer deutlichen Verbesserung zahlreicher Stimmungsindikatoren. Insbesondere in der gewerblichen Wirtschaft werden derzeit Rekordumfragewerte registriert, die inzwischen über dem Stand des letzten Aufschwunges liegen.

Die kräftigen Zuwachsraten wie im ersten Halbjahr sind in den nächsten Monaten nicht mehr zu erwarten, so die DIW-Experten. Hierauf weisen auch die jüngst stagnierenden Auftragseingänge in der Industrie hin.

DIW

Auch interessant

von