Ausbildung

Digitalisierung der Holzerntekette

Bearbeitet von Oliver Gabriel

Im März fahren Forstunternehmer in normalen Zeiten entweder zum „Forstlichen Unternehmertag“ nach Freising oder zur Tagung „Ressource Holz“ in Hundisburg. Wegen der Cornona-Krise sind die beiden tradionsreichen Forsttechnik-Termine 2020 und dieses Jahr allerdings ausgefallen.

Wer das bedauert, kann sich jetzt trösten, denn die Veranstalter bieten dieses Jahr mit vier zweistündigen Online-Terminen einen interessanten Ersatz an. Die erste Veranstaltung am 25. März steht unter dem Motto Digitalisierung der Holzerntekette.

Mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten geht es in der Veranstaltung von 16 bis 18 Uhr um zwei praxisnahe Projekte aus der Perspektive von Forstunternehmern.

  1. Prozessverbesserungen in forstlichen Bereitstellungsketten durch  Harvesterdaten

Anhand einer durchgängigen Nutzung von Harvesterdaten zeigen Doktorandin Julia Kemmerer von der Professur für Forstliche Verfahrenstechnik der TU München und Forstunternehmer Matthias Haneder aus Holzheim am Forst die Potentiale digitaler Lösungen in der Holzbereitstellungskette. 

2. Digitale Gassen – Betriebliche Planung, Anwendung und Potenziale

Dr. Ina Erhardt vom Fraunhofer IFF präsentiert digitale Anwendungsmöglichkeiten zur nachhaltigen Planung, Anlage und Dokumentation von Rückegassen. Tom Hartung, Revierleiter im Forstbetrieb Oberharz spricht über die praktischen Erfahrungen und Vorteile für die Forstbetriebe und ihre Forstunternehmer.

Es schließt sich eine Podiumsdiskussion an, in der konkrete Handlungsfelder zur Umsetzung der Digitalisierung besprochen werden können. Anmelden können Sie sich hier.

Die weiteren Termine und Themen der Veranstaltungsreihe:

  • 10. Juni: Trends in der Laubholzernte
  • 23. September: Herausforderung (Wieder-)Aufforstung
  • 25. November: Anpassungsstrategien im Holztransport

Informationen finden sich hier.

Cluster Forst & Holz Bayern