Forstpolitik

Die Ökosystemleistungen des Waldes honorieren

Bearbeitet von Carolin Föste

Der Wald erfüllt viele Aufgaben und Funktionen. Unter anderem wird er in Zeiten des Klimawandels oft als Klimaschützer und Kohlenstoffspeicher bezeichnet. Wie können seine Leistungen honoriert werden? Dazu tagte die nächste Generation von Forstleuten.

Darüber diskutierten Marcus Lindner vom European Forest Institut und Christoph Rullmann, SDW-Bundesgeschäftsführer, mit jungen Waldengagierten am 27. Und 28. Mai beim „Jugenddialog Wald – Zukunft mitgestalten“. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) lud dazu nach Bonn ein. Anlass und Schwerpunkt des Treffens war die forst- und klimapolitische Debatte um die Honorierung von Ökosystemleistungen. Studierende der Fachbereiche Biologie, Forstwirtschaft und Geografie sowie Pfadfinder und FÖJler kamen zusammen.

Katalog für die Honorierung von Ökosystemleistungen

Diskutiert wurde, wie eine Honorierung des Waldes sinnvoll ausgestaltet werden könnte. So stand die Frage im Raum, ob der Waldzustand oder Ökosystemleistungen fördernde Maßnahmen honoriert werden sollten und wie Waldbesitzende die Ökosystemleistungen ihrer Wälder sichern können.

Dazu müsse ein Katalog erarbeitet werden, der diese und weitere Informationen enthält, um Försterinnen und Förster sowie Waldbesitzende darin zu unterstützen, die Ökosystemleistungen ihres Waldes auszubauen, so die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Jugenddialogs.

Forstpolitische Debatte geht weiter

An Methoden einer möglichen Honorierung sowie den Fragen rund um Geld für Ökosystemleistungen beschäftigt sich auch die Wissenschaft seit einiger Zeit. Bereits im letzten Jahr wurden von den Bundesministerien für Landwirtschaft sowie Umwelt erste Eckpunkte für die Honorierung dazu erarbeitet. Der Bund sagte Anfang 2022 eine zeitnahe Honorierung der Klimaschutz- und Ökosystemdienstleistungen des Waldes zu.

Die SDW reagierte mit ihrem Dialog auf die forstpolitische Auseinandersetzung und freut sich über einen gelungenen Austausch. „Die hohe fachliche Expertise der Teilnehmenden machte eine fundierte Diskussion möglich“, so Noemi Loi, Projektleiterin des Jugenddialog Wald. Das Projekt diene dem Erfahrungs- und Wissensaustausch, solle aber auch Ideen für die Waldbewirtschaftung sowie den Waldschutz der Zukunft hervorbringen und junge Menschen mit waldpolitischen Akteuren zusammenbringen.

Quelle: SDW