Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Ein starkes und wichtiges Signal für den Wald

Der Koalitionsausschuss der Bundesregierung verabschiedete am 3. Juni ein umfangreiches Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket, um der Rezession in Deutschland in Folge der Corona-Pandemie zu begegnen und die Wirtschaft wieder zu stimulieren. Das beschlossene Konjunkturpaket beinhaltet eine Unterstützung für die Waldbewirtschaftenden in einer Höhe von 700 Mio €.

Georg Schirmbeck, Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrates e.V. (DFWR) begrüßt die Entscheidung der Bundesregierung in den Erhalt und die nachhaltige Waldbewirtschaftung zu investieren. „Es ist ein starkes Signal an die Waldbesitzenden und Forstleute in Deutschland, die sich täglich für die Erhaltung des Waldes einsetzen“. Nachhaltige Waldbewirtschaftung und der nachwachsende Rohstoff Holz spielen eine wesentliche Rolle für die Stärkung der Zukunftsfähigkeit von Deutschland und eine gesunde, widerstandsfähige Gesellschaft. „Vor dem Hintergrund der bedrohlichen Situation im Wald ist das eine große Hilfe und ein wichtiges Signal an die vielen privaten und kommunalen Forstbetriebe, die angesichts der schweren Waldschäden und der zusammengebrochenen Holzmärkte unbedingt Unterstützung brauchen“, sagte Hans-Georg von der Marwitz, Präsident der AGDW – Die Waldeigentümer. „Für dieses Rettungspaket sind wir sehr dankbar.“ Die Bundesregierung habe damit der Systemrelevanz des Waldes Rechnung getragen.

Gelder zielgerichtet investieren

Umso entscheidender ist es jetzt, die zusätzlichen 700 Mio. € zielgerichtet zu investieren und die Waldbesitzenden in der jetzigen Situation zu unterstützen, aber auch für die Zukunft krisensicher aufzustellen. Dass sich die Bundesregierung in ihrem Konjunkturpaket für den Erhalt und die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder ausspricht unterstreicht die Bedeutung und Notwendigkeit eine aktiven Waldbewirtschaftung aber auch das Vertrauen in die Forstwirtschaft in Deutschland, so Schirmbeck weiter. In den kommenden Wochen werde es in der Bundesregierung um die Umsetzung und Ausgestaltung dieser Hilfen gehen, informiert von der Marwitz. „Auch in diesem Prozess werden wir uns für einen schnellen, unbürokratischen und zielgenauen Einsatz dieser Mittel stark machen.“

Auch der DFWR-Präsident betont, dass die Hilfen jetzt rasch bei den Waldbewirtschaftern ankommen müssen und konkrete Maßnahmen erforderlich sind. Darunter zählt beispielsweise die strukturelle Stärkung der Waldbesitzenden sowie der Ausbau der Digitalisierung in der Forstwirtschaft zur Bewältigung der Corona-Pandemie und der Folgen des Klimawandels.

Infos zum Corona-Konjunkturpaket für den Wald

DFWR/AGDW

Auch interessant

von