Newsletter
ABO

Deutschlands Exporte und Importe von Nadelindustrieholz 2016

Der deutsche Export von Nadelindustrieholz ist im Jahr 2016 leicht um 2,7 % auf 753.000 Fm gestiegen. Nach Österreich, dem wichtigsten Abnehmer, gingen mit 211.908 Fm 7,9 % weniger und auch Belgien nahm mit 179.000 Fm 5,9 % wieder ab als im Jahr 2015. An dritter Stelle Italien nahm im Vergleich zum Vorjahr mit 108.803 Fm deutlich mehr ab (+13,2 %), die Lieferungen nach Polen haben sich sogar auf 78.603 Fm mehr als verdoppelt (+105,6 %). Die Exporte nach Tschechien (66.081 Fm) und Luxemburg (60.578 Fm) blieben etwa auf Vorjahresniveau.
Die Importe von Nadelindustrieholz sind 2016 mit insgesamt 3,04 Mio. Fm kräftig gesunken (-13 % zum Vorjahr). Zwar legten die Lieferungen aus Polen mit 1,03 Mio. Fm nochmals recht kräftig zu (+24,9 %) und auch aus Tschechien kam mit 462.770 Fm etwas mehr als im Jahr 2015 (+1,5 %), doch gingen die Bezüge aus den meisten anderen wichtigen Lieferländern recht kräftig zurück: Estland 400.643 Fm, -39 %; Lettland 209.542 Fm, -15,2 %; Österreich 180.723 Fm, -10,5 %. Per saldo wurde vier Mal so viel importiert wie exportiert. Der Einfuhrüberschuss lag im Jahr 2016 bei 2,29 Mio. Fm (2015: 2,77 Mio. Fm).
HMI/Quelle: Statistisches Bundesamt/Red.

Auch interessant

von